Zur Zeit wird gefiltert nach: Landesvorstand

24. November 2017

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Uschi Maxim, Landessprecherin der bayerischen LINKEN, erklärt zum Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November:

"DIE LINKE fordert einen Rechtsanspruch auf sofortigen Schutz und Hilfe für betroffene Frauen. Dazu muss die Finanzierung von Frauenhäusern sichergestellt werden. Viel zu oft wird Gewalt gegen Frauen noch verschwiegen. Das zeigen auch die Kampagnen #MeToo und #Aufschrei, die weltweit für Aufsehen gesorgt haben. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen erleben weltweit 70 Prozent aller Frauen Gewalt.

Auch in Deutschland ist mehr als jede dritte Frau von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen. Deshalb ist es wichtig, dass Frauen sexuelle Gewalt nicht mehr schweigend hinnehmen, sondern zur Anzeige bringen. Dies passiert leider nur in 5 bis 10 Prozent der Fälle. Ein wichtiger Schritt, damit Frauen sich besser gegen sexuelle Gewalt wehren können, war die Verschärfung des Strafrechts bei sexuellen Übergriffen im letzten Jahr.

Ein nächster wäre es, in Bayern endlich mehr Schutzräume für Frauen zur Verfügung zu stellen. Die 38 staatlich geförderten Frauenhäuser können jährlich 1500 Frauen aufnehmen. Die Nachfrage ist aber doppelt so hoch. Deshalb fordert DIE LINKE. Bayern die Landesregierung auf, hier mehr Geld zu investieren."