Zur Zeit wird gefiltert nach: TH-Verkehr

29. Januar 2018

Gigantomanische Verkehrsprojekte stoppen – für einen sozialökologischen Umbau!

Zu Meldungen über Zeitverzug und Kostensteigerungen bei Stuttgart 21 kommentiert der Verkehrspolitiker der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag Andreas Wagner:

„Das Desaster um Stuttgart 21 mit Zeitverzügen und extremen Kostensteigerungen ist ein mahnendes Zeichen. Die Zeit gigantomanischer Großprojekte, die an den Bedürfnissen der Verkehrsnutzerinnen und -nutzer vorbei gehen, muss zu Ende sein.  Großprojekte wie Stuttgart 21 und der zweite S-Bahn-Tunnel in München binden Milliardensummen die für eine sozial-ökologische Wende viel nutzbringender eingesetzt werden könnten.“

Und weiter führt er aus:

„Mit einem Bruchteil der Kosten des zweiten S-Bahntunnels könnte im Münchner Großraum ein Ringnetz aufgebaut werden, dass vernünftige Umsteigemöglichkeiten im 10-Minutentakt bietet. Eintrassige Streckenführungen im Umland würden so der Vergangenheit angehören und den Berufspendlerinnen und -pendlern aus dem Umland erhebliche Verbesserungen verschaffen.“