Ideenbörse zu Aktionen gegen die Freihandelsabkommen

Ihr wollt vor Ort gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, TISA und CETA aktiv werden und auch etwas mehr als nur einen Infostand machen?

Hier findet ihr einige Aktionsvorschläge: Wenn auch ihr Ideen habt und findet, dass diese hier genannt werden sollten, schreibt uns eine E-Mail an christian.oberthuer@die-linke-bayern.de

Aktionsideen

  • eine “Versteigerung”, auf der Werte wie z.B. Selbstbestimmung und Demokratie an die BürgerInnen versteigert werden
  • ein Marionettespiel mit menschlichen Marionetten: Als Konzernchefs Verkleidete stehen auf einer Bank und halten ein Marionettenkreuz woran menschliche Marionetten hängen; darüber oder davor ein Transparent mit der Aufschrift: " Konzerne jubeln dank TTIP mit Investorenschutz werden BürgerInnen zu Marionetten"
  • Einkaufsladen der Zukunft: ein symbolischer Einkaufsladen mit z.B. Trinkwasser nach Fracking (braune Flüssigkeit in Flaschen abgefüllt, Genmais, Apfel mit Spritzen drin usw.
  • ein Schnurziehkasten, der mittels ziehen an einer Schnur die Geheimnisse des TTIP-Abkommens offenbart - so schon in unserer Mediathek zu sehen
  • grün eingefärbtes Genpopcorn
  • eine Spickerwand, bei der man mit Pfeilen auf Luftballons werfen kann – auf den Luftballons stehen dann negative Punkte, die durch die Freihandelsabkommen auf uns zukommen
    Slogan: "TTIP platzen lassen!"
  • Als Investoren verkleidet, warnen wir PassantInnen vor einem Krankenhaus oder anderen öffentlichen Einrichtungen vor den Gefahren von TTIP und CETA für die Daseinsvorsorge. Manager, Angela Merkel und Sigmar Gabriel finden TTIP super, 90% der Menschen nicht. Also verhindern wir den Mist!
  • TTIP – Aktion auf Weihnachtsmärkten (bitte vorher bei der jeweiligen Stadt anmelden): Infostand mit Unterschriften, ein Weihnachtsmann/-frau mit Sack - gefüllt mit TTIP-Überraschungen:         Apfelsinen mit Spritzen, Gummihühnchen, Riesenerdbeeren, giftig aussehendes Plastikobst, ein Baum wo man Schoko-Weihnachtsmänner dranhängen kann - dazu kann alkoholfreier Gen-Punsch – zb auch in grün ausgeschenkt und Gen-Kekse mit grüner Glasur oder mit Lebensmittel gefärbte Clementinen gereicht werden, Möglicher Ablauf: Menschen (mit Kindern) kommen an den Stand oder werden mit Flyern angesprochen und gefragt, ob sie mal ins TTIP-Überraschungs-Säcksche greifen wollen um sich eine Überraschung auszusuchen.Sie ziehen was von den oben genannten aus dem Sack - dann wird erklärt warum – Freihandelsabkommen … - dann unterschreiben sie und dann gibt’s Punsch, Clementine oder Schoko-Weihnachtsmann
  • Für Kommunen ohne linke Vertretung im Stadtrat kann man das Element des Bürgerantrags nutzen, um zu erreichen, dass die Stadt oder Gemeinde sich mit einer Resolution gegen TTIP beschäftigt und diese im besten Fall auch verabschiedet.

Weitere Aktionselemente

  • Wäscheleine, Bodenzeitung, bunt gestaltete Papp-Briefkästen für das Einwerfen der Unterschriften
  • durch Genzulassung mutierte Wesen (klein - gebastelt / groß - Maleranzug bunt verziert und beklebt