Zum Hauptinhalt springen

Ates Gürpinar, Landessprecher

Studiengebühren in neuem Gewand statt Reform der bayerischen Hochschulen

Foto: Olaf Krostitz

Mit der Überarbeitung des sogenannten Hochschulinnovationsgesetzes sollen Studiengebühren durch die Hintertür eine Neuauflage erleben. Künftig - geht es nach Wissenschaftsminister Blume - sollen die Hochschulen Gebühren bei ausländischen Studierenden erheben können.

Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN. Bayern erklärt dazu: „Erneut stellt die Bayerische Staatsregierung unter Beweis, dass in Bayern soziale Auslese statt Chancengleichheit das Bildungssystem prägt. Es ist geradezu erbärmlich, dass nun ausländische Studierenden zur Kasse gebeten werden sollen, die sich meist nur mit größten Mühen ein Studium in Bayern leisten können.“

Notwendig für Hochschulen der Zukunft wären ein breiter Diskurs zu einer wirklichen Reform. In dessen Zentrum müssen Stärkung der Demokratie an den Hochschulen - paritätische Mitbestimmung aller Gruppen, auch der Studierenden und des Mittelbaus sowie die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft mit politischem Mandat. Gürpinar: „Wir wollen, dass die Vertretung der Studierenden sich auch zu politischen Anliegen äußern kann. Eine moderne Hochschulpolitik hängt den Studierenden keinen Maulkorb um.“

„Auch werden keine zielführenden Maßnahmen für eine tatsächliche Gleichstellung von Frauen und für eine Beendigung der prekären Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen auf den Weg gebracht! Damit ist für mich die Überarbeitung des Hochschulinnovationsgesetzes gescheitert“, so Gürpinar.

Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Notstand an Kinderkliniken Verantwortung von Lauterbach

„Was macht Gesundheitsminister Lauterbach eigentlich beruflich?“ fragt Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE anlässlich der aktuellen Meldungen über Kinder, die an Kinderkliniken abgewiesen werden müssen:

Notstand an Kinderkliniken Verantwortung von Lauterbach

„Was macht Gesundheitsminister Lauterbach eigentlich beruflich?“ fragt Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE anlässlich der aktuellen Meldungen über Kinder, die an Kinderkliniken abgewiesen werden müssen:

Erleichterte Einbürgerung schnell und konsequent umsetzen

Anlässlich der Debatte um die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts im Bundestag sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

CETA: Grüne Handelspolitik schadet Mensch und Umwelt

Zum für Donnerstag geplanten Beschluss des Bundestages für die Unterzeichnung des Handelsabkommens CETA sagt Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Katar-Gas-Deal Sargnagel für deutsche Klimaziele

Zum heute bekannt gegebenen Abkommenüber Gaslieferungen von Katar an Deutschland sagt Lorenz Gösta Beutin, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE: