Zum Hauptinhalt springen

Allgäu-Tag der Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl

Im Rahmen ihrer  Sommertour verbrachte Ende letzter Woche die Allgäuer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, einen Tag in Kempten und Memmingen. Dort erwartete Ferschl, die seit September 2017 Mitglied des Bundestages ist, ein volles Programm. Am Vormittag referierte Susanne Ferschl bei einem sehr gut besuchten  Betriebsräte-Seminar im Gewerkschaftshaus Kempten über neue Regelungen aus dem Bereich der Arbeitsgesetze und die Auswirkungen auf die Praxis der Betriebsräte und Kolleg*innen. Es kamen Teilnehmer*innen aus den verschiedensten Branchen im Allgäu und diskutierten auch über die Probleme vor Ort. Ferschls Erfahrungen aus ihrer langjährigen Betriebratstätigkeit sowie ihre aktuelle Arbeit im Bundestag ergänzten sich hier perfekt. Im Anschluss besuchte Ferschl gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Herr Dr. Steiger und Herrn Kleidermann von der Deutsch Israelischen Gesellschaft die Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge in Memmingen. Dort legte Ferschl Blumen nieder. Der Tag endete mit einer Abendveranstaltung in Memmingen zum Thema „Ungleichland“. Dort thematisierte Abgeordnete Ferschl die Ungleichheit zwischen wachsenden Vermögen und Einkommen für Wenige und Abstiegsängste und zunehmende Ungerechtigkeit und Armut für Viele. Das Ziel, da waren sich Ferschl und das Publikum einig, ist eine Umverteilung von oben nach unten, beispielsweise durch eine „echte“ Erbschaftssteuer und eine wirksame Vermögenssteuer.


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Energetische Gebäudesanierung mit Gesetzen von gestern

Das Gebäudeenergiegesetz passiert heute den Bundesrat. Dazu sagt Bernd Riexinger, der Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Tod von Heinrich Fink

Zum Tod von Heinrich Fink am 1. Juli 2020 im Alter von 85 Jahren sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Gegen Elektroschrott: 5 Jahre Garantie für Elektrogeräte

Anlässlich des UN-Berichtes "Global E-waste Monitor 2020" über das rekordmäßige Anwachsen des Elektroschrott-Berges - belegt wird ein Wachstum von 21 Prozent innerhalb von fünf Jahren - fordert Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, eine Verlängerung des Garantie-Zeitraums für Elektrogeräte auf 5 Jahre:

Zum Anschlag gegen LINKE-Politikerin in Bayern

Am Sonntag wurde eine LINKE Kommunalpolitikerin in Bayern brutal angegriffen. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Keine Corona-Hilfen für Militärausgaben

Zu neuen Rüstungsprojekten erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der LINKEN und verteidigungspolitischer Sprecher der LINKSFRAKTION: