Zum Hauptinhalt springen

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin DIE LINKE. Bayern

An der Zukunft der Jugend darf nicht gespart werden!

Eva Bulling-Schröter
Eva Bulling-Schröter

Die Landessprecherin der LINKEN in Bayern, Eva Bulling-Schröter, zur Debatte um den Lehrer*innenmangel in Bayern: „Die aktuelle Situation ist die Konsequenz der kurzsichtigen Politik von Piazolo und der bayerischen Regierung. Der Lehrermangel in Bayern war schon lange absehbar und ist eine Zumutung. Es ist sträflich gerade im Bereich Bildung zu knausern. Die Folgen einer verfehlten Bildungspolitik verbauen jungen Menschen Zukunftschancen und produzieren langfristige Kosten für die Gesellschaft. Hier muss dringend und umgehend eine Lösung gefunden werden, die eine echte, nachhaltige Entlastung für die Lehrer*innen und eine Verbesserung für die Schüler*innen bedeutet.
An der Zukunft der Jugend darf nicht gespart werden!“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Weltkindertag

Am 20. September ist Weltkindertag. Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, dazu:

Undank beim TVÖD: Weniger Lohn für die Corona-Helden?

In den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst wird gerade der größte Tarifvertrag Deutschlands verhandelt. Die 2,3 Millionen Beschäftigten sollen stillschweigend eine Reallohnsenkung akzeptieren, obwohl viele von ihnen jene Heldinnen und Helden sind, die im Lockdown die öffentliche Infrastruktur am Laufen gehalten haben.

Demokratie gegen Wirtschaftslobbyismus verteidigen

Zum heutigen Internationalen Tag der Demokratie erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Moria: Perspektiven bieten statt nur Verwahrung diskutieren

Zur Diskussion über die Unterbringung der Geflüchteten aus Moria sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Lobbyregister: Groko muss Lobbyisten in die Schranken weisen

Zum Gesetzentwurf zur Einführung eines Lobbyregisters, der am Freitag, 11. September 2020, im Bundestag auf der Tagesordnung steht, erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: