Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nicole Gohlke, MdB und Spitzenkandidatin Bayern

Aus der Pandemie lernen - Gesundheitsversorgung zurück in öffentliche Hand

Anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern erklärt Nicole Gohlke, Münchner Bundestagsabgeordnete und Spitzenkandidatin der bayerischen LINKEN zur Bundestagswahl 2021:

"Die Pandemie hat die Beschäftigten in den Kliniken an den Rand des Kollaps gebracht. Wie hier politische mit dem Personal jongliert wird, ist unterirdisch. Es wurde viel versprochen und wenig gehalten. Während Spahn den Maskenlobbyisten und Apotheken Milliardengeschenke machte. Auch in Bayern wurden 50.000 Anträge auf die von Söder zusätzlich angekündigte Sonderzahlung abgelehnt.

Weitere vier Jahre ohne Verbesserungen darf es nicht geben. Wir müssen jetzt die Lehren aus der Pandemie ziehen und das Gesundheitssystem auf sichere Füße stellen. Es braucht bessere Arbeitsbedingungen fürs Personal und mehr Zeit für Patient*innen. Anstelle von Leckerlis haben die Beschäftigten 500 Euro mehr Grundgehalt und flächendeckende Tarifverträge verdient. Als Linke wollen wir eine Bundesoffensive für 200.000 neue Pflegekräfte in der Kranken- und Altenpflege. Die realitätsfernen Fallpauschalen gehören durch einen Vollfinanzierung ersetzt, die sich an Gesundheit statt Wettbewerb orientiert. Die Gesundheitsversorgung gehört schrittweise zurück in öffentliche Hand. Der Erhalt der kommunalen Kreisklinik in Wolfratshausen zeigt eindrücklich, dass sich kämpfen lohnt."


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Private Altersvorsorge ist gescheitert

Die Verbraucherzentralen kritisieren die private Altersvorsorge. Dazu erklärt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Solidarität mit den Opfern rassistischer Gewalt in der Türkei

Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, zu den rassistischen Morden in der Türkei

Abschaffung der EEG-Umlage: überfällig & unglaubhaft

Zur Ankündigung von Scholz und Altmaier, den Strompreis durch die Abschaffung der EEG-Umlage senken zu wollen, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Bundesregierung verletzt Genfer Flüchtlingskonvention

Der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Jörg Schindler, sagt anlässlich des 70jährigen Bestehens der Genfer Flüchtlingskonvention und den illegalen Pushbacks durch Frontex unter den Augen der Bundesregierung:

Karliczek darf sich nicht hinter Kompetenzgerangel verstecken

Zur heute vorgestellten Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: