Zum Hauptinhalt springen

Susanne Ferschl, MdB

Beleidigung und Sachbeschädigung an Ferschls Wahlkreisbüro

Nachdem das Augsburger Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der LINKEN im Bundestag, Susanne Ferschl, schon mehrmals das Ziel rechtsradikaler Angriffe wurde, kam es nun auch zu einem Vorfall am Kaufbeurer Büro. Der Briefkasten wurde mit Aufklebern der rechtsextremen Identitären Bewegung beschädigt. Außerdem befand sich ein handgeschriebener Zettel mit beleidigendem Inhalt im Briefkasten. Susanne Ferschl dazu: „Die Übergriffe der Neonazis nehmen zu und werden personalisierter. Angriffe, Drohungen und Beleidigungen dürfen aber nicht zum Alltag werden. Den Neonazis sei gesagt: ‚Wir lassen uns nicht einschüchtern!‘“

 


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Armut

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Armut sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Die Konjunkturprognosen sehen weiter schwach aus

Die Konjunkturprognosen sehen weiter schwach aus, Altmaier lehnt Konjunkturprogramm ab. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

Gestiegene Ökostromumlage: Ausnahmen für Konzerne streichen

Zu der gestiegenen EEG-Umlage sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Tod von Wolf-Dieter Narr

"Menschen sind von sich aus fähig zu gegenseitiger Hilfe, zu sozialer und zu politischer Organisation." – Dieser Satz ist von Wolf-Dieter Narr. Er ist am 12. Oktober 2019 gestorben.

Nach Halle: Wir brauchen einen Aktionsplan gegen Rechts

Zu den notwendigen Konsequenzen aus dem Anschlag in Halle sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: