Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin

Bund und Bayern müssen endlich gegen Rekordinflation vorgehen!

Das Bayerische Landesamt für Statistik hat heute für August eine neue Rekordinflation von 8,4 Prozent gemeldet. Dazu erklärt Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin der LINKEN. Bayern: „Die hohe Inflation muss endlich gesenkt und die Bürgerinnen und Bürger entlastet werden. Die Preissteigerungen von 123,8 Prozent bei Heizöl und 95 Prozent bei Gas sind extrem und die Konzerne fahren damit enorme Gewinne ein. Statt diese Übergewinne in der Krise zu besteuern, wie es zum Beispiel Spanien, Italien und Griechenland machen, werden die Konzerne von der Bundesregierung auch noch mit Tankrabatt und Gasumlage belohnt.“

„DIE LINKE fordert stattdessen, endlich eine strenge Preisaufsicht, eine harte Bestrafung von Preisabsprachen, und die Übergewinnsteuer. Mit den Einnahmen aus dieser Steuer können umfangreiche Entlastungen finanziert werden. DIE LINKE schlägt eine Deckelung der Gaspreise und für alle, die es brauchen, ein soziales Klimageld von 125 Euro im Monat für das erste und 50 Euro für jedes weitere Haushaltsmitglied, sowie eine Erhöhung der Sozialleistungen um 200 Euro pro Monat vor. Für all dies muss sich die bayerische Landesregierung im Bund einsetzen und vor allem auch aus den zu erwartenden Steuermehreinnahmen ein bayerisches Entlastungspaket auf den Weg bringen.“, so Flach Gomez.

Flach Gomez weiter: „Angesichts der faktischen Untätigkeit der Ampel, war der Ausspruch von Olaf Scholz: ‚You’ll never walk alone‘ wieder nur eine leere Floskel. DIE LINKE dagegen nimmt dies ernst und lässt die Menschen wirklich nicht allein. Wir haben nicht nur in Bremen, wo wir mitregieren, ein Konzept für einen Gaspreisdeckel vorgelegt, wir werden auch zusammen mit den Menschen im Herbst für mehr Entlastung in Bayern demonstrieren."

Verwandte Nachrichten

  1. 29. Juni 2022 Bund und Bayern müssen die Preisanstiege bekämpfen und Bürgerinnen und Bürger entlasten!

Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Merz' Äußerungen machen ihn zum brandstiftenden Biedermann

Zu der Äußerung von Friedrich Merz, dass er vor einem »Sozialtourismus nach Deutschland« aus der Ukraine warnt, erklärt stellvertretender Parteivorsitzender der Partei DIE LINKE, Lorenz Gösta Beutin:

DIE LINKE solidarisiert sich mit den Protesten in Iran

Heute hat der Geschäftsführende Parteivortand (GfPV) der Partei DIE LINKE folgenden Antrag einstimmig beschlossen:

Unkomplizierte Aufnahme und Asyl für Schutzsuchende aus dem Iran

Seit Tagen gehen im Iran Frauen auf die Straße und protestieren. Sie zeigen trotz Verbot ihr Haar oder schneiden es auf öffentlichen Plätzen ab. Dies steht im Zusammenhang mit dem Tod einer jungen Kurdin, die von der Polizei attackiert wurde und in Folge dessen starb. Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler erklärt dazu:

Scheinreferenden werden niemanden überzeugen

Zu den heute von Russland begonnenen Scheinreferenden in der Ostukraine erklärt Tobias Bank, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE: