Zum Hauptinhalt springen

Simone Barrientos, MdB

Für Kunstfreiheit an bayerischen Schulen

© DBT Inga Haar

Ein angehender Lehrer wurde in Bayern aus dem staatlichen Schuldienst gedrängt. Als Grund wurde die Urheberschaft eines Songs aus dem Jahr 2006 genannt. Die Regierung von Oberbayern deutet einzelne Textpassagen als „aus verfassungs- und beamtenrechtlicher Sicht äußert fragwürdig“ und erwartete eine umfassende Distanzierung des Urhebers sowie Löschung dieses und vergleichbarer Songs.

»Das Vorgehen der Regierung von Oberbayern ist ein Skandal. In Zeiten, in denen eine rechtspopulistische Partei Schüler*innen und Eltern animiert, unliebsame Lehrer*innen zu denunzieren, erwarte ich von Schulbehörden und verantwortlichen Politiker*innen, dass Sie engagierte Lehrkräfte stärken. Es liegt auf der Hand, dass es sich hier um ein machttaktisches Manöver der Regierung handelt, um Wählerstimmen zurück zu gewinnen.« Simone Barrientos

Die kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE betont darüber hinaus:

»Für mich ist nicht erkennbar, an welcher Stelle der Song „Ausbürgerungsantrag“ von Lea-Won alias Lion Häbler verfassungsfeindlich oder gefährdend ist. Darüber hinaus sprechen wir hier über ein künstlerisches Werk, das vor 13 Jahren entstanden ist. Lion Häbler tritt unter einem Pseudonym auf – in seinen Texten spricht er im lyrischen Ich. Umso absurder, dass erwartet wird, dass er sich heute von einzelnen Liedzeilen distanzieren solle, um seine Eignung als Lehrkraft unter Beweis zu stellen. Dies ist ein Eingriff in die Kunstfreiheit.«

Lyrics und Lied sind hier nachzulesen und zu hören: http://Lea-Won.bandcamp.com


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Energetische Gebäudesanierung mit Gesetzen von gestern

Das Gebäudeenergiegesetz passiert heute den Bundesrat. Dazu sagt Bernd Riexinger, der Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Tod von Heinrich Fink

Zum Tod von Heinrich Fink am 1. Juli 2020 im Alter von 85 Jahren sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Gegen Elektroschrott: 5 Jahre Garantie für Elektrogeräte

Anlässlich des UN-Berichtes "Global E-waste Monitor 2020" über das rekordmäßige Anwachsen des Elektroschrott-Berges - belegt wird ein Wachstum von 21 Prozent innerhalb von fünf Jahren - fordert Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, eine Verlängerung des Garantie-Zeitraums für Elektrogeräte auf 5 Jahre:

Zum Anschlag gegen LINKE-Politikerin in Bayern

Am Sonntag wurde eine LINKE Kommunalpolitikerin in Bayern brutal angegriffen. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Keine Corona-Hilfen für Militärausgaben

Zu neuen Rüstungsprojekten erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der LINKEN und verteidigungspolitischer Sprecher der LINKSFRAKTION: