Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Andreas Wagner, MdB

Gefährdung von Kindern am Karl-Lederer-Platz in Geretsried

Geretsried - Der Geretsrieder Bundestagsabgeordnete Andreas Wagner (DIE LINKE) sieht am neu gestalteten Karl-Lederer-Platz eine Gefährdung von spielenden Kindern durch Fahrzeuge, die sich nicht an die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit in dem verkehrsberuhigten Bereich halten und regt in einem Brief an Bürgermeister Michael Müller an, die Anbringung von Schwellen zu prüfen.

Wagner: "Ich habe wiederholt beobachtet - zuletzt am vergangenen Wochenende - das Autos im verkehrsberuhigten Bereich des Karl-Lederer-Platzes häufig deutlich zu schnell unterwegs sind, und die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit nicht einhalten. Dadurch sehe ich insbesondere an schönen Tagen eine Gefährdung von spielenden Kindern." Um das Problem zu lösen, regt Wagner an, "eine Anbringung von Schwellen im Fahrbahnbereich der verkehrsberuhigten Zone zu prüfen, um die Fahrerinnen und Fahrer von Autos zur Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit zu veranlassen". Um das Schneeräumen des Fahrbahnbereichs im Winter nicht zu beeinträchtigen, könnten in den Wintermonaten die Schwellen abgebaut werden, so Wagner.

Wagner: "Wer ein Fahrzeug führt, darf im verkehrsberuhigten Bereich den Fußgängerverkehr weder gefährden noch behindern; wenn nötig, muss gewartet werden. Kinderspiele sind in dem Bereich überall erlaubt. Durch die Anbringung von Schwellen, kann dies sichergestellt und eine Gefährdung verhindert werden."


Das.Schreiben an den Geretsrieder Bürgermeister Michael Müller finden Sie HIER.


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Forderung nach sozialem Ausgleich für steigende Energiepreise

Angesichts der Diskussion um steigende Energiepreise fordert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, soziale Ausgleichsmaßnahmen:

Zum "Großen Zapfenstreich"

Zum Großen Zapfenstreich zum Ende des Afghanistan-Einsatzes erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Polizei-Argumente gegen Cannabis-Legalisierung aus der Zeit gefallen

Zu den Wortmeldungen von GdP und DPolG gegen eine Legalisierung von Cannabis sagt Niema Movassat, MdB, Experte für Drogenpolitik und Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE:

Energie ist ein Grundrecht

Verbraucherzentralen warnen vor den Folgen der steigenden Energierpreise. Susanne Hennig-Wellsow fordert ein gesetzliches Verbot von Gas- und Stromsperren für Privathaushalte.

Der Anschlag von Halle vor zwei Jahren zeigte, wie groß die Gefahr von Rechts ist.

Wir müssen uns als Gesellschaft klar und deutlich gegen jeden Antisemitismus stellen. Denn der Terroranschlag war die gewalttätige Spitze eines Eisberges.