Zum Hauptinhalt springen

Ates Gürpinar, Landessprecher DIE LINKE. Bayern

Haushalt: Integration statt Geheimdienst

Ates Gürpinar
Ates Gürpinar

Aus der Pressemitteilung des Bayerischen Innenministeriums geht hervor, dass weiter stark in den Verfassungsschutz investiert werden soll. Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN. Bayern, dazu: „Schon am Namen des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration ist zu erkennen, dass es eigentlich noch andere Aufgaben hätte als Geheimdienst und Polizei. Doch Innenminister Herrmann ist stramm auf rechter Linie. Zwölf Milliarden Euro soll das Ministerium im Doppelhaushalt 2019/2020 zur Verfügung gestellt bekommen. Bei so einer hohen Summe fallen Herrmann als allererstes Verfassungsschutz und Polizei ein. In sie soll „kräftig“ investiert werden. Da passt es ja, dass die Neuerung des Polizeiaufgabengesetzes heute ein Jahr alt wird. Der Verfassungsschutz ist eine Einrichtung, die rechte Strukturen fördert, nicht beobachtet. Vielleicht sollte sich Herrmann etwas mehr auf das ‚Sport und Integration‘ im Namen seines Ministeriums konzentrieren, statt weiter Richtung Polizeistaat zu schielen.“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


CDU muss Widerstand gegen Windkraft aufgeben

Zur aktuellen Debatte um den Ausbau der Windkraft sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Rechtsextremismus in der Bundeswehr

Zu den Fällen von Rechtsextremismus beim Kommando Spezialkräfte (KSK) erklärt Tobias Pflüger, Stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und Verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag:

Zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Am 27. Januar 2020 gedenken wir des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee und begehen den Holocaust-Gedenktag. Dazu sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Keine Erwartungen mehr

Anlässlich des Türkei-Besuches von Kanzlerin Angela Merkel erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Wirksame Kontrollen statt Legalisierung von Glücksspiel-Abzocke im Internet

Zu der Einigung der Länder auf eine Legalisierung des Glücksspiels im Internet sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: