Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nicole Gohlke, MdB und bayerische Spitzenkandidatin

Kita-Preis darf über Personalmangel und Betreuungsnot nicht hinwegtäuschen

Nicole Gohlke, MdB und bayerische Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl, erklärt zur Verleihung des deutschen Kita-Preis: "Die ausgezeichneten Einrichtungen haben diesen Preis verdient, weil die Erzieherinnen und Erzieher jeden Tag trotz geringer Unterstützung Großartiges leisten. Ein solches Engagement würde ich mir auch mal von der Bundesregierung wünschen! Die Kitas im Land gehen am Stock. Dieser Preis kann nicht über die Personalnot und den massiven Mangel an Betreuungsplätzen hinwegtäuschen. Allein in Bayern fehlen bald 30.000 Fachkräfte. Bei der Qualifikation und frühkindlichen Förderung ist der Freistaat ein Schlusslicht. In München liegt der Betreuungsgrad der Ein- bis Dreijährigen trotz gesetzlichem Anspruch bei nur 49 Prozent.

Bund und Landesregierung haben die Kommunen im Stich gelassen. Das "Gute-Kita-Gesetz" der Bundesregierung war nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Statt den Großteil der Förderung als Wahlgeschenk zu verschleudern, hätte die CSU diese in bessere Ausbildung und Arbeitsbedingungen investieren sollen. Der Bund muss langfristig mehr Gelder bereitstellen und die Länder zielgenau handeln.

Neue Kitas und eine Fachkräfteoffensive müssen zur Chefsache werden. Unser Ziel als LINKE sind 200.000 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher. Nur so werden wir den Kita-Mangel in den Griff bekommen. Es gilt: bauen, ausbilden, besser bezahlen."


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Private Altersvorsorge ist gescheitert

Die Verbraucherzentralen kritisieren die private Altersvorsorge. Dazu erklärt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Solidarität mit den Opfern rassistischer Gewalt in der Türkei

Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, zu den rassistischen Morden in der Türkei

Abschaffung der EEG-Umlage: überfällig & unglaubhaft

Zur Ankündigung von Scholz und Altmaier, den Strompreis durch die Abschaffung der EEG-Umlage senken zu wollen, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Bundesregierung verletzt Genfer Flüchtlingskonvention

Der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Jörg Schindler, sagt anlässlich des 70jährigen Bestehens der Genfer Flüchtlingskonvention und den illegalen Pushbacks durch Frontex unter den Augen der Bundesregierung:

Karliczek darf sich nicht hinter Kompetenzgerangel verstecken

Zur heute vorgestellten Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: