Zum Hauptinhalt springen

Prof. Dr. Klaus Weber

Kriegsverbrecher geehrt - Bezirksrat hakt nach

In der Grabstätte auf der Fraueninsel steht auf dem Grabstein: Alfred Jodl. Jodl wurde als Nazi und Kriegsverbrecher in den Nürnberger Prozessen zum Tod verurteilt und seine Asche wurde in die Isar gestreut. Trotzdem sind seine Lebensdaten auf der Grabstätte der Fraueninsel (Gemeinde Chiemsee) verzeichnet.

Bezirksrat Prof. Dr. Klaus Weber hat nun an den zuständigen Bürgermeister geschireben, die Friedhofssatzung sehe vor, dass dort lediglich Grabstätten von Toten aus der Gemeinde Chiemsee sein dürfen. Das ist bei Jodl nicht der Fall - sein Grab ist nichts anderes als die Ehrung eines von den Nazis mit hohen Würden ausgezeichneten Kriegsverbrechers, was Aufmärsche von Neonazis am Grab bereits zeigten.

Nach § 17 der Friedhofssatzung darf die Würde des Friedhofs nicht gestört werden. "Ist die Werbung für einen Kriegsverbrecher keine Störung der Friedhofswürde?", fragt nun Weber, "und wieso wendet die Gemeinde ihre eigene Satzung nicht konsequent an"?

Radio LORA berichtet am Dienstag, den 8. Oktober im MAGAZIN zwischen 18 und 19 Uhr über die bayerische Spezialität der Erinnerungspolitik am Beispiel Jodl.

Dateien


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Keine Eskalation gegen und im Iran!

Im Iran protestieren Menschen landesweit gegen die unhaltbaren Zustände im Land. Auslöser war eine Erhöhung der Benzinpreise durch die Regierung, doch die Gründe für die große Frustration gehen weit darüber hinaus. Hohe Inflation, nicht gezahlte Löhne, steigende Lebensmittelpreise, mangelnder Zugang zu Medikamenten. Vor allem die Sanktionen, insbesondere die der USA aber auch die von den EU-Staaten einschließlich Deutschland haben die Lage im Land verschlechtert. Die Sanktionen treffen vor allem die Bevölkerung des Iran, nicht die theokratisch-autoritäre Führung. Die iranische Regierung geht nun gewaltsam gegen die Protestierenden vor. Mehr als 100 Menschen sollen nach Angaben von Amnesty International bereits getötet worden sein. Daher fordert Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Scheuers Mobilitätswende in Trippelschritten

Zu dem von Bundesverkehrsminister Scheuer angekündigten "Bündnis für moderne Mobilität" sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Insolvenzen in der Landwirtschaft sind auch Folge von Klimawandel

Zu den sprunghaft angestiegenen Insolvenzen in der Landwirtschaft sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Wohnungsbau: Es kommt auf die Bodenpreise an

Zu der sinkenden Zahl der Baugenehmigungen sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Kindergrundsicherung gibt es nur mit LINKS

„Die Kindergrundsicherung ist nur ein Beispiel von vielen, dass Lust auf neue Mehrheiten links der Union macht“, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, zu dem angekündigten Papier der SPD zur Kindergrundsicherung.