Zum Hauptinhalt springen

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin

Kündigungen sind kein Zukunftskonzept! Schaeffler muss sich an Vereinbarung halten!

Eva Bulling-Schröter

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin der LINKEN. Bayern: „Kündigungen sind kein Zukunftskonzept! Wir fordern Schaeffler auf, sich an ihre Vereinbarung zu halten, Verantwortung zu übernehmen und die Arbeitsplätze der Kolleg*innen mit wirklich zukunftssicheren Konzepten für die Neuausrichtung der Automobil- und Maschinenbauindustrie zu wappnen. Durch eine innovative und nachhaltige Anpassung der Produktpalette und Service-Angebote können sichere Arbeitsplätze geschaffen werden. Sie können sowohl den Standort stärken, als auch etwas zum erfolgreichen Gelingen der anstehenden sozial-ökologischen Transformation beitragen. Das wäre ein Zukunftskonzept!

Noch 2018 hatte Schaeffler mit der IG Metall eine Zukunftsvereinbarung abgeschlossen, die „eine Stärkung der deutschen Standorte“ vereinbart und betriebsbedingte Kündigungen grundsätzlich ausschließt. Statt Zukunft soll es jetzt aber Personalabbau geben.

Wir wünschen den Beschäftigten viel Erfolg bei den heutigen Protesten. Die Linke ist solidarisch!“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Paritätsgesetz Brandenburg: Parteien sollten Gleichstellung selbst umsetzen

Zum Urteil des Brandenburger Verfassungsgerichtes über das Brandenburger Paritätsgesetz sagt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Zur Situation in Pflegeheimen

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung warnt vor strikten Besuchsverboten in Pflegeeinrichtungen. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

Zur Verschärfung des Abtreibungsverbotes in Polen

Zur Verschärfung des Abtreibungsverbotes in Polen sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zur Wahl in Bolivien

Zu dem Wahlsieg von Luis Arce (MAS) bei der Präsidentschaftswahl in Bolivien erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Überbrückungsgeld vernachlässigt Solo-Selbstständige erneut

Zur Ankündigung des Bundesfinanzministeriums, das Corona-Überbrückungsgeld wieder aufzulegen, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: