Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Landesparteitag der LINKEN am 16.10. in Augsburg

Der bayerische Landesverband der LINKEN wird am Samstag, den 16. Oktober 2021 die erste Sitzung des 13. Landesparteitags durchführen. Die Spitzenkandidaten Nicole Gohlke und Klaus Ernst sowie die Landesvorsitzenden Kathrin Flach Gomez und Ates Gürpinar werden die Aussprache zum Bundestagswahlergebnis eröffnen. Die Sitzung dient weiter der Beschlussfassung über den Leitantrag sowie der Neuwahl der bayerischen Vertretung im Bundesausschuss, der Landesschiedskommission und der Landesfinanzrevision.

Die genau Tagesordnung sowie weitere Informationen finden Sie unter: https://www.die-linke-bayern.de/partei/parteitag/

Sollten Sie vor Ort berichten wollen bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung unter presse@die-linke-bayern.de

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen, O-Töne u.Ä. gerne zur Verfügung!


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Forderung nach sozialem Ausgleich für steigende Energiepreise

Angesichts der Diskussion um steigende Energiepreise fordert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, soziale Ausgleichsmaßnahmen:

Zum "Großen Zapfenstreich"

Zum Großen Zapfenstreich zum Ende des Afghanistan-Einsatzes erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Polizei-Argumente gegen Cannabis-Legalisierung aus der Zeit gefallen

Zu den Wortmeldungen von GdP und DPolG gegen eine Legalisierung von Cannabis sagt Niema Movassat, MdB, Experte für Drogenpolitik und Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE:

Energie ist ein Grundrecht

Verbraucherzentralen warnen vor den Folgen der steigenden Energierpreise. Susanne Hennig-Wellsow fordert ein gesetzliches Verbot von Gas- und Stromsperren für Privathaushalte.

Der Anschlag von Halle vor zwei Jahren zeigte, wie groß die Gefahr von Rechts ist.

Wir müssen uns als Gesellschaft klar und deutlich gegen jeden Antisemitismus stellen. Denn der Terroranschlag war die gewalttätige Spitze eines Eisberges.