Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin

LINKE. Bayern fordert am Tag der Erde mehr Entschlossenheit beim Thema Klimaschutz

Eva Bulling-Schröter
Eva Bulling-Schröter

Anlässlich des diesjährigen Tages der Erde richtet sich die Landessprecherin der bayerischen LINKEN, Eva Bulling-Schröter, mit einem Appell an Politik und Wirtschaft:
„Dieses Jahr feiern wir gleich in mehrerlei Hinsicht einen besonderen Tag der Erde. Es ist nicht nur das fünfzigste Jubiläum dieses Feiertags, sondern angesichts der Corona-Krise auch ein Tag der Erde, der uns auf besondere Weise klar macht, wie schnell Politik und Wirtschaft handeln können, wenn ein Thema ernst genommen wird. Wir haben in den letzten Wochen so radikale Änderungen gesehen wie schon lange nicht mehr. In kürzester Zeit wurde alles auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet und dafür auch wirtschaftliche Einbußen hingenommen. Diese Entschlossenheit im Handeln fordern wir als LINKE auch im Thema Klimaschutz. Denn in einer gesunden Welt können wir nur leben, wenn wir auch in einem gesunden Klima leben. In vielen Bereichen werden derzeit die positiven Folgen der aktuellen Umstände für das Klima sichtbar. Diese sollten vor allem von der Politik als Zeichen dafür genommen werden, dass ein Kampf gegen den Klimawandel möglich ist, wenn wir jetzt radikale Schritte für den Klimaschutz gehen. Das bedeutet vor allem, dass ein ‚weiter so‘ in der Wirtschaft keine Option sein darf. Jetzt besteht die Chance nach Corona ökologische und nachhaltige Konzepte zu verwirklichen, die neue, gute Arbeitsplätze schaffen.
Die Krise zeigt, dass Soziales und Ökologie nur miteinander möglich sind und der Privatisierungswahn gesellschaftliche Kosten fordert. Daraus muss endlich gelernt werden!“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Taxonomie-Pläne sind Brandbeschleuniger in der Klimakrise

Das Europaparlament hat über die Aufnahme von Atom und Gas in die Taxonomie entschieden. Martin Schirdewan, Parteivorsitzender der Partei DIE LINKE erklärt:

Sprengstoffanschlag gegen LINKE-Büro in Oberhausen

Heute Nacht gegen 3.30 Uhr wurde ein Sprengstoffanschlag auf das »Linke Zentrum«, die Geschäftsstelle der Partei DIE LINKE, in Oberhausen verübt. Scheiben wurden bis hin zu den gegenüberliegenden Geschäften zerstört. Der Schadenshöhe ist noch nicht absehbar, aber die Zerstörung ist enorm. In der Vergangenheit gab es wiederholt Aufkleber-Attacken und Drohbriefe aus dem Neonazispektrum gegen die Räumlichkeiten.

Wegfall kostenloser Tests gesundheitspolitischer Wahnsinn

Zum weitgehenden Wegfall der kostenlosen Schnelltests sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Armutsbericht: LINKE fordert neues nachhaltiges Entlastungspaket

Aus dem heute vorgestellten Armutsbericht des Paritätischen hat die Armut in Deutschland mit einer Armutsquote von 16,6 Prozent im Berichtsjahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht. 13,8 Millionen Menschen gelten demnach als arm, 600.000 mehr als vor der Pandemie. Dazu sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Beschränkung der Bürgertests ist grob fahrlässig

Zum Vorstoß von Gesundheitsminister Karl Lauterbach, die kostenlosen Bürgertests zu beschränken, erklärt die Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler: