Zum Hauptinhalt springen

Ates Gürpinar, Landessprecher DIE LINKE. Bayern

LINKE. Bayern unterstützt Konzept der Pflegevollversicherung von ver.di

Ates Gürpinar
Ates Gürpinar

Zum Buß- und Bettag macht ver.di in zahlreichen bayerischen Einrichtungen der Altenhilfe auf die Situation in der Altenpflege aufmerksam. ver.di wie auch DIE LINKE fordern eine Pflegevollversicherung, die alle Bürgerinnen und Bürger in eine einheitliche Pflegeversicherung integriert, welche die Kosten für sämtliche pflegerisch notwendigen Maßnahmen übernimmt.

Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN in Bayern, unterstützt die Forderung von ver.di: „Eine solche Pflegevollversicherung würde der demografischen Entwicklung in Bayern Rechnung tragen. Das alte Prinzip funktioniert nicht mehr. Das sehen wir schon jetzt und die Situation wird sich in der Zukunft noch weiter verschlimmern. Es ist jetzt an der Regierung ein Konzept zu finden, welches allen Menschen in Bayern eine gute Pflege im Alter zusichert. Selbstredend umfasst dies auch immer ausreichend gutausgebildete Altenpfleger*innen mit guten Arbeitsbedingungen und entsprechender Entlohnung.“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Zum Internationalen Tag der Menschenrechte

Heute vor 71 Jahren wurde die Resolution der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN verkündet. Hierzu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Weihnachtsgeld für alle

Katja Kipping fordert einen Rechtsanspruch auf Weihnachtsgeld:

Solidarität mit den Protestierenden in Frankreich

Zu den Protesten gegen Emmanuel Macrons Rentenreformpläne erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Die UNHCR braucht eine verlässliche Finanzierung durch Pflichtbeitragsumlagen

Zur UNO-Prognose für 2020 sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Bildungsgerechtigkeit ist kein Zufall

Heute wurden die Ergebnisse der Pisa-Studie vorgestellt. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu: