Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ates Gürpinar, Landessprecher; Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin; Max Steininger, Landesgeschäftsführer

LINKE trauert um Matthias Jena

Als Gewerkschaftsmitglieder und LINKE trauern wir um den langjährigen bayerischen DGB-Vorsitzenden Matthias Jena. Er starb am Dienstag im Alter von 60 Jahren. Jena war erst am 18. Mai aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten, das er seit 2010 bekleidet hatte.

Jena war seit Jahrzehnten in der Gewerkschaftsbewegung tätig. Von 1991 bis 2006 in verschiedenen Rollen beim DGB, von 2006 bis 2010 bei der IG Metall und dann als Vorsitzender des DGB Bayern.

Mit kollegialen, solidarischen Grüßen

Ates Gürpinar, Kathrin Flach Gomez, Max Steininger


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Zum Globalen Klimastreik

Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, erklärt anlässlich des Globalen Klimastreiks am 24. September 2021:

Zum §219a

Heute wurde im Bundesrat der Antrag von Berlin, Brandenburg, Thüringen, Bremen und Hamburg für die Abschaffung des Paragraphen 219a abgelehnt. Susanne Hennig-Wellsow dazu:

Mietendeckel hilft auch gegen Immobilienblase

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler, sagt zu heute veröffentlichen Zahlen des Hamburger Gewos-Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung, wonach die Immobilienpreise im Jahr 2020 stark gestiegen sind:

LINKE stellt Wahlkampf-App Quellcode zur Verfügung

Der Quellcode der Linken Wahlkampf-App steht jetzt als Open Source-Software auf der Plattform Gitlab für alle zur Verfügung. Damit kann die Software, auf der die 'LINKE-App' basiert, von anderen geprüft, heruntergeladen, verbessert und für andere Anwendungen benutzt werden.

Union fördert Konzerngewinne, DIE LINKE Menschen

Der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Jörg Schindler, sagt zu den heute vorgestellten Wirtschaftsplänen von Armin Laschet und Friedrich Merz: