Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin

Niedriglohntatort Bayern - LINKE fordert umfassende Offensive für gute Arbeit

Niedriglohntatort Bayern - LINKE fordert umfassende Offensive für gute Arbeit

Der DGB Bayern hat in Kooperation mit dem Institut Arbeit und Qualifikation einen Report über den Niedriglohnsektor in Bayern veröffentlicht. Die zentrale Erkenntnis: Knapp eine Million Beschäftigte in Bayern arbeiten im Niedriglohnsektor.

Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin: „Wenn etwa 17% der Beschäftigten in Bayern im Niedriglohnsektor arbeiten, dann ist das das Ergebnis der unsozialen Regierungspolitik der letzten Jahrzehnte. Beginnend mit der Agenda- und Hartz-Politik der Schröder-Regierung haben auch die darauffolgenden unionsgeführten Regierungen einen großen Niedriglohnsektor geschaffen und gefördert. Wir fordern eine umfassende gesetzliche Offensive für gute Arbeit!

Gegen den Niedriglohnsumpf braucht es eine Erhöhung des Mindestlohns auf 13€ ohne Ausnahmen sowie die Abschaffung von Befristungen ohne sachlichen Grund, Leiharbeit und den Missbrauch von Werkverträgen. Insbesondere müssen die Tarifverträge gestärkt werden, indem sie leichter für allgemeinverbindlich erklärt werden und öffentliche Aufträge nur noch an tariftreue Unternehmen vergeben werden.“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Lehrerlaptops: Schuldigitalisierung hinkt weiter hinterher

Zur Unterzeichnung der Bund-Ländervereinbarung über die Finanzierung von Dienstlaptops für Lehrkräfte sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Stellenabbau bei H&M

Zu dem bei H&M geplanten Stellenabbau sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Das Gedenken ist ein Auftrag zum Antifaschismus

Zum internationalen Holocaust-Gedenktag erklären Katja Kipping und Bernd Riexinger, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Impfstoff-Engpässe sind Marktversagen

Zu den Meldungen, dass Impfstoffhersteller die zugesagten Liefermengen nicht einhalten, sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Soziale Medien brauchen demokratische Kontrolle

Justizministerin Christine Lambrecht hat sich für mehr Transparenz bei der Sperrung von Social Media Accounts ausgesprochen. Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, dazu: