Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Bayern

Ohne Schienen klappt’s nicht – LINKE Bayern fordert Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken

Nicole Gohlke, Bundestagsabgeordnete: „Seit Jahren stecken Scheuer und Co deutlich mehr Geld in den Straßenbau als in den Aufbau einer nachhaltigen Schienen-Infrastruktur. Das halte ich für einen großen Fehler. Der emissionsarme Bahnverkehr spielt die entscheidende Rolle, wenn die sozial-ökologische Verkehrswende in Bayern gelingen soll. Die Bahn in Bayern braucht einen größeren Stellenwert. Sie muss wirklich flächendeckend und bezahlbar sein.“

Seit 1980 wurden laut der Deutschen Bahn insgesamt 1.435 Streckenkilometer in Bayern stillgelegt. Das geht aus einer Antwort des Deutschen Bundestags auf die Anfrage der Bundestagsabgeordneten Nicole Gohlke hervor. Das entspricht 24% der aktuell befahrenen Kilometer (6.033 km). Die neu in Betrieb genommenen Strecken (181 km) tragen nur 3% zum aktuellen Schienennetz bei. Gleichzeitig wurden seit 1990 510 km Autobahnstrecke eröffnet. Das heißt, es wurden 2,9 mal mehr Autobahnkilometer als Schienen gebaut. Die Investitionen in die Straße liegen seit 1995 immer konstant über denen in die Schiene und liegen insgesamt rund 7 Mrd. € über denen in die Schiene (22,5 Mrd. zu 15,7 Mrd. €).

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin: „Die Verkehrswende muss sozial und ökologisch gedacht werden. Nur so bleibt sie klimafreundlich und für alle bezahlbar. Ohne Schienen klappt das nicht.

Deshalb brauchen wir mehr Bahnstrecken und nicht weniger. Besonders bereits ausgebaute und bewährte Strecken müssen reaktiviert werden. Den Anwohner*innen im ländlichen Raum, aber auch den vielen Pendler*innen muss eine schnelle und zuverlässige Verbindung zur Verfügung gestellt werden. Mobilität darf zudem keine Frage der Rentabilität sein. Daher ist es eine Grundvoraussetzung, dass eine echte Verkehrswende nur durch die Rückführung des Bahnverkehrs in die öffentliche Hand möglich ist.“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Wissler: Grundsicherung umgehend anheben

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert eine deutliche Anhebung der Regelsätze in der Grundsicherung. Dazu erklärt Janine Wissler, Vorsitzende der LINKEN:

Hennig-Wellsow und Wissler zum 80. Jahrestag der Wannseekonferenz

Vor 80 Jahren, am 20. Januar 1942, vollendeten Vertreter des NS-Regimes die Planungen zur vollständigen Vernichtung der Jüdinnen und Juden in Europa. Dazu sagen Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der LINKEN:

Scholz in Sachen Klimaschutz unglaubwürdig und ratlos

Anlässlich der heutigen Rede bei der digitalen Davos-Konferenz und dem Vorschlag von Bundeskanzler Olaf Scholz, einen internationalen »Klimaclub« zu gründen, erklären Lorenz Gösta Beutin und Maximilian Becker, beide Klimapolitiker im Parteivorstand der LINKEN:

Wissler und Hennig-Wellsow zum politischen Jahresauftakt der LINKEN

Bei dem am Samstag den 15.01.22 stattfindenden politischen Jahresauftakt der LINKEN steht der sozial-ökologische Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt.