Zum Hauptinhalt springen

Susanne Ferschl

Solidaritätsschreiben an die Beschäftigten von VOITH TURBO

Solidaritätsschreiben an die Beschäftigten von VOITH TURBO

Liebe Kolleg*innen,

wie ich erfahren habe, plant Euer Arbeitgeber, VOITH TUBO, den  kompletten Produktionsstandort im Allgäu bis Ende 2020 zu schließen. 500 Arbeitsplätze und Familien sind davon betroffen und das obwohl offensichtlich die Auftragsbücher voll sind.  Dennoch sollen Eure arbeitsplätze aus wirtschaftlichen Gründen vernichtet werden. Wie so häufig, gibt es keinen Dank für jahrelange Treue zum Standort. Schon lange wäre nötig, dass Beschäftigte und Betriebsräte endlich ein Mitbestimmungsrecht bei unternehmerischen Entscheidungen bekommen und nicht einfach vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Ich weiß, dass ihr mit der IG METALL im Allgäu einen verlässlichen und kämpferischen Partner an der Seite habt und diese Entwicklung nicht einfach akzeptieren wird. Es ist richtig und wichtig für Euren Standort und Eure Arbeitsplätze zu streiten. Als langjährige Betriebsrätin und Abgeordnete des Bundestages versichere ich Euch meine volle Solidarität beim Kampf für Euren Standort und wünsche euch viel Kraft und Durchhaltevermögen! Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Belegschaften etwas erreichen können, wenn sie zusammen stehen. Ich wünsche euch viel Erfolg!

Bitte kontaktiert mein Wahlkreisbüro und lasst mich wissen,  wenn ich konkret helfen kann!
Solidarische Grüße
Susanne Ferschl 


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Riexinger zur Krise des Windenergieausbaus

Der Windenergieausbau stagniert, Branchenverbände kritisieren die Bundesregierung. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

Kipping: Datteln 4 darf nie ans Netz gehen

Zu den Plänen, 2020 das neue Kohlekraftwerk Datteln 4 ans Netz gehen zu lassen, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten jüdische Einrichtungen in ganz Deutschland. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, erklärt:

Pflüger zu Gewalt gegen Demonstrant*innen im Irak

Im Irak demonstrieren die Menschen seit Wochen für soziale Verbesserungen, gegen Korruption und politische Stagnation und gegen das auf Konfessionen basierte Regierungssystem. Irakische Sicherheitskräfte reagieren auf die Proteste mit brutalster Gewalt. Mehr als 260 Menschen sind bereits getötet worden, über 12.000 verletzt. Dazu erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Freilassung von Lula überfällig

Es ist eine gute Nachricht: der Obersten Gerichthofes in Brasilien entschied, dass für Inhaftierte die noch nicht alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft haben, der Freiheitsentzug unzulässig ist. Somit sollte der vormalige Präsident Brasiliens Luiz Inácio Lula da Silva aus der Haft entlassen werden. Dazu sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: