Zum Hauptinhalt springen

Sommertour führt Ferschl nach Augsburg

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die schwäbische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Susanne Ferschl, gestern Augsburg. Neben einem Treffen und dem Austausch mit der Physiotherapeutin Anna Zwerenz, die sich im Rahmen von ´Therapeuten am Limit´ engagiert, besuchte Ferschl das Seniorenheim Herrenbach der AWO Schwaben. „Durch Heim – und Pflegedienstleitung wurde mir ein Einblick in das Pflegeheim ermöglicht. Außerdem präsentierte Heimleiter Stefan Hintermayr die Ausstellung ´100 Jahre AWO´. Die Arbeiterwohlfahrt ist  mit ihrer Geschichte Teil der Arbeiterbewegung – die Werte des freiheitlich- demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit sind auch und gerade heute gefragt“. Am Abend konnte Ferschl noch eine Spende des Spendenvereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE an den Augsburger Verein „Queerbeet“ übergeben. „Die Arbeit von Queerbeet verdient Anerkennung. Neben Schulungs- und Workshopangebot für Schulen führt der Verein auch Beratungen für schwule,bisexuelle, lesbische sowie trans- und intersexuelle Jugendliche durch. Die Spende in Höhe von 500 Euro ist bei Queerbeet gut aufgehoben.“ Der Abend endete mit einem Vortrag Ferschls im Augsburger Zeughaus. Unter dem Titel „Ungleichland“ thematisierte Ferschl die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen in der Bundesrepublik. 

 


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Investitionspolitik - Untätigkeit der Groko wird zur Bedrohung

Zur Investitionspolitik der Großen Koalition sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Solidarität mit inhaftierten HDP Politikern

Zur Inhaftierung der HDP Bürgermeister in der Türkei erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Katja Kipping zum Regierungsbeginn in Bremen

Zum Arbeitsbeginn der  rot-grün-roten Koalition in Bremen sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Keine Geschenke den Hohenzollern!

Der geschäftsführende Parteivorstand hat einstimmig den Start einer Petition „Keine Geschenke den Hohenzollern“ beschlossen.

Der Frage eines Zwei-Klassen-Bildungssystems begegnen

Zur Diskussion, ob Privatschulen ein Zwei-Klassen-Bildungssystem begünstigen, erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: