Zum Hauptinhalt springen

Dr. Klaus Weber, Fraktionssprecher der LINKEN im Bezirkstag von Oberbayern

STEUERGELDER FÜR RUHESTÄTTEN VON SS-LEUTEN UND KRIEGSVERBRECHERN

Die Nazis fangen wieder an zu morden; die geistigen Brandstifter (Seehofer: "Wir werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren - bis zur letzten Patrone"; Salvini über Flüchtlinge: "Da kommt eine Ladung Menschenfleisch zu uns") tun so, als hätten sie nicht an der verbalen Vorbereitung dieser Morde mitgearbeitet. Täter wurden und werden in Deutschland "geschützt" und als Einzelfälle abgetan.

Wie durch eine Anfrage der LINKEN im Bundestag bekannt wurde, wird von der Bundesregierung nach wie vor Geld ausgegeben, um Gräber von SS-Männern und Kriegsverbrechern zu "pflegen"; darunter Nazi-Generäle, die an der Judendeportation beteiligt waren. Das Geld erhält der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge, der jahrzehntelang mit rechtsextremen Organisationen zusammenarbeitete und auch die Gräber derjenigen "pflegt", die an der Euthanasieaktion gegen behinderte Menschen beteiligt waren.

Auch der Bezirk Oberbayern bezuschusst den Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge, der nach wie vor Täter und Opfer der Nazizeit auf eine Stufe stellt. Die LINKE zeigt nun mit einer Anfrage an den Bezirkstagspräsidenten, dass der Bezirk nicht gleichzeitig die mahnende Erinnerung an die Nazizeit stärken kann - und einen Verein unterstützen, dem vor allem die Täter am Herzen liegen.

 

 

t3://file?uid=34772

 

Dateien


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Riexinger fordert kalifornisches Modell für Plattform-Unternehmen in Deutschland

Ein Gesetzvorhaben des US-Bundesstaates Kalifornien sieht vor, dass Plattform-Firmen verpflichtet werden sollen freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Angestellte einzustufen. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, fordert, dass das kalifornische Modell auch in Deutschland angewendet muss, um das prekäre Ausbeutungssystem von Scheinselbstständigen endlich zu beenden. Er erklärt:

DIE LINKE unterstützt Aktionsbündnis "Wohnen ist Menschenrecht"

Die Gründung des bundesweiten Aktionsbündnis "Wohnen ist Menschenrecht" markiert einen weiteren Meilenstein im Kampf gegen Mietenwahnsinn und Immobilienspekulation.

Spahn muss Herumdoktern beenden

Zu den Plänen Jens Spahns, die Personalvorgaben für Krankenhäuser zu verschärfen, erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Drittmitteleinwerbung deutscher Universitäten

Zu den veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Drittmitteleinwerbung deutscher Universitäten erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Mehr Personal für Psychiatrien - Menschen vor Profite

Anlässlich des ver.di-Aktionstages für gute Personalausstattung in der Psychiatrie und der am Montag veröffentlichen Umfrage zu aktuellen Zuständen in den Psychiatrien sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: