Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ates Gürpinar, Landessprecher

Studiengebühren in neuem Gewand statt Reform der bayerischen Hochschulen

Foto: Olaf Krostitz

Mit der Überarbeitung des sogenannten Hochschulinnovationsgesetzes sollen Studiengebühren durch die Hintertür eine Neuauflage erleben. Künftig - geht es nach Wissenschaftsminister Blume - sollen die Hochschulen Gebühren bei ausländischen Studierenden erheben können.

Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN. Bayern erklärt dazu: „Erneut stellt die Bayerische Staatsregierung unter Beweis, dass in Bayern soziale Auslese statt Chancengleichheit das Bildungssystem prägt. Es ist geradezu erbärmlich, dass nun ausländische Studierenden zur Kasse gebeten werden sollen, die sich meist nur mit größten Mühen ein Studium in Bayern leisten können.“

Notwendig für Hochschulen der Zukunft wären ein breiter Diskurs zu einer wirklichen Reform. In dessen Zentrum müssen Stärkung der Demokratie an den Hochschulen - paritätische Mitbestimmung aller Gruppen, auch der Studierenden und des Mittelbaus sowie die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft mit politischem Mandat. Gürpinar: „Wir wollen, dass die Vertretung der Studierenden sich auch zu politischen Anliegen äußern kann. Eine moderne Hochschulpolitik hängt den Studierenden keinen Maulkorb um.“

„Auch werden keine zielführenden Maßnahmen für eine tatsächliche Gleichstellung von Frauen und für eine Beendigung der prekären Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen auf den Weg gebracht! Damit ist für mich die Überarbeitung des Hochschulinnovationsgesetzes gescheitert“, so Gürpinar.


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei

Übergewinnsteuer ist ein Gebot sozialer Gerechtigkeit

Heute hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine von ihr in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie für eine Übergewinnsteuer in Deutschland des Netzwerks Steuergerechtigkeit vorgestellt. Dazu sagt Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Afghanistan-Desaster aufarbeiten

Zum Jahrestag des Falls von Kabul erklärt Christine Buchholz, Mitglied des Parteivorstandes:

Schirdewan zur Sommerpressekonferenz von Bundeskanzler Olaf Scholz

Zur heutigen Sommerpressekonferenz von Bundeskanzler Olaf Scholz erklärt Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Gezielte Entlastung statt Steuergeschenke für Besserverdienende

Zu dem von FDP-Finanzminister Christian Lindner vorgestellten Steuersenkungspaket erklärt sagt Tobias Bank, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Verkehrte Welt: Polizei verhaftet Klimaaktivist*innen und bleibt Handlager von RWE

Zu den Vorgängen um Lützerath erklären Didem Aydurmus, Mitglied des Parteivorstands der Partei DIE LINKE und Jules El-Khatib, Landessprecher DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen: