Zum Hauptinhalt springen

Susanne Ferschl, MdB

Voith muss echte soziale Verantwortung übernehmen

„Trotz mehrwöchigem Streik hält Voith Turbo weiter an der Werksschließung in Sonthofen fest. Laut dem Management wurde diese Entscheidung gefällt, um die übrigen Arbeitsplätze des Unternehmens zu sichern und man habe den Beschäftigten Stellen an anderen Voith Standorten angeboten. Dieses Angebot ist ein Alibiangebot und zynisch. Wahrscheinlich sollen die Beschäftigten noch dankbar sein, dass ihnen keine Arbeitsplätze im Ausland angeboten werden. Für die Allgäuerinnen und Allgäuer, die dem Unternehmen schon seit Jahren die Treue halten, ist das ein Schlag ins Gesicht.“ kommentiert Susanne Ferschl, Allgäuer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKE. Ferschl weiter:

„Voith Turbo rühmt sich damit, ein Familienunternehmen zu sein, aber das anscheinend nur auf dem Papier – die 500 Beschäftigten und ihre Familien scheinen ihnen egal zu sein. Siemens Konzernchef Joe Kaeser stand vor einer ähnlichen Entscheidung in Görlitz. Hier sollte auch das Werk geschlossen werden, letztendlich hat sich Kaeser aber dagegen entschieden. Voith Turbo hätte nun dieselbe Möglichkeit in Sonthofen und könnte damit das Image als Familienkonzern vielleicht noch bewahren. Ich hoffe, dass die Eigentümer von Voith Turbo sich daran ein Beispiel nehmen und echte soziale Verantwortung übernehmen.“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Energetische Gebäudesanierung mit Gesetzen von gestern

Das Gebäudeenergiegesetz passiert heute den Bundesrat. Dazu sagt Bernd Riexinger, der Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Zum Tod von Heinrich Fink

Zum Tod von Heinrich Fink am 1. Juli 2020 im Alter von 85 Jahren sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Gegen Elektroschrott: 5 Jahre Garantie für Elektrogeräte

Anlässlich des UN-Berichtes "Global E-waste Monitor 2020" über das rekordmäßige Anwachsen des Elektroschrott-Berges - belegt wird ein Wachstum von 21 Prozent innerhalb von fünf Jahren - fordert Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, eine Verlängerung des Garantie-Zeitraums für Elektrogeräte auf 5 Jahre:

Zum Anschlag gegen LINKE-Politikerin in Bayern

Am Sonntag wurde eine LINKE Kommunalpolitikerin in Bayern brutal angegriffen. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Keine Corona-Hilfen für Militärausgaben

Zu neuen Rüstungsprojekten erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der LINKEN und verteidigungspolitischer Sprecher der LINKSFRAKTION: