Zum Hauptinhalt springen

Andreas Wagner, MdB

Wir brauchen mehr Platz fürs Rad!

Foto: Deutscher Bundestag/Stella von Saldern

Berlin/Geretsried – Heute debattierte der Bundestag über einen Antrag der Regierungskoalition zum Radverkehr. Der Geretsrieder Bundestagsabgeordnete Andreas Wagner (DIE LINKE.) begrüßt in seiner Rede vor dem Plenum des Bundestages den Antrag, der erstmalig eine deutliche Stärkung des Radverkehrs gegenüber dem Autoverkehr vorsieht und ein Umdenken im CSU-geführten Bundesverkehrsministerium bedeutet.

Andreas Wagner lobte besonders die Festschreibung eines ausreichenden Sicherheits-abstandes beim Überholen von Fußgängern, Rad Fahrenden und E-Scootern, die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit von LKW beim Abbiegen und die Erhöhung der Bußgelder, wenn Autos auf Radfahrstreifen und auf Rad- und Gehwegen geparkt werden.

Wagner führte weiter aus: „Das es zu diesem Antrag kam, ist auch ein Verdienst von Verbänden wie dem Allgemein Deutschen Fahrradclub, dem Verkehrsclub Deutschland, Changing Cities und den vielen Einzelkämpferinnen und Einzelkämpfern, die sich seit Jahren für den Radverkehr stark machen. Ich finde deren Engagement gehört an dieser Stelle gewürdigt. Herzlichen Dank für das beharrliche Eintreten für den Radverkehr!“


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/presse/feed.rss

Aus der Bundespartei


Weltkindertag

Am 20. September ist Weltkindertag. Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, dazu:

Undank beim TVÖD: Weniger Lohn für die Corona-Helden?

In den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst wird gerade der größte Tarifvertrag Deutschlands verhandelt. Die 2,3 Millionen Beschäftigten sollen stillschweigend eine Reallohnsenkung akzeptieren, obwohl viele von ihnen jene Heldinnen und Helden sind, die im Lockdown die öffentliche Infrastruktur am Laufen gehalten haben.

Demokratie gegen Wirtschaftslobbyismus verteidigen

Zum heutigen Internationalen Tag der Demokratie erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Moria: Perspektiven bieten statt nur Verwahrung diskutieren

Zur Diskussion über die Unterbringung der Geflüchteten aus Moria sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Lobbyregister: Groko muss Lobbyisten in die Schranken weisen

Zum Gesetzentwurf zur Einführung eines Lobbyregisters, der am Freitag, 11. September 2020, im Bundestag auf der Tagesordnung steht, erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: