Zum Hauptinhalt springen

Tagesschau

Zwei-Klassen-Arbeitszeiten im Bundestag?

Aus Gesundheitsgründen sind die Sitzungszeiten der Bundestagsabgeordneten begrenzt worden. Für die Beschäftigen des Parlaments können diese jedoch durch Sonderregelungen auf bis zu 16 Stunden verlängert werden. Susanne Ferschl sitzt für die Linkspartei im Bundestag - sie ist selbst Betriebsrätin. "Aus meiner Sicht ist es wirklich fahrlässig, wie man mit der Gesundheit der Beschäftigten umgeht", sagt sie. "Überlange Arbeitszeiten machen krank. Sie führen natürlich zu Überlastungen, zu Schlafstörungen, zu Kreislaufproblemen - und können bis hin zum Burnout führen." Weiterlesen


Neues Deutschland

Tabubrüche in Serie

Bayerns Linke-Landessprecher Ates Gürpinar äußert sich moderater. Zwar sei vieles, was in letzter Zeit gesagt worden sei, »nicht hilfreich«, sagte er dem »nd«. Aber es habe in letzter Zeit in Bayern auch »viel Rückenwind« für die Linke gegeben. Gürpinar wünscht sich innerparteilich einen solidarischen Umgang miteinander. Weiterlesen


Augsburger Allgemeine

Frauen in Vollzeit verdienen in Bayern 600 Euro weniger als Männer

In Bayern verdienen vollzeitbeschäftigte Frauen weniger als im Rest Westdeutschlands. Die Linksfraktion spricht von „massiver Benachteiligung“. Für die Linken-Abgeordnete Susanne Ferschl steht fest: „Wenn Frauen in nahezu allen Bereichen des Arbeitsmarktes schlechter gestellt sind, ist das kein Zufall, sondern ein strukturelles Problem. Statt warmer Worte am Frauentag braucht es deshalb 365 Tage entschlossenes Handeln.“ Weiterlesen


Münchner Merkur

Kommunalwahl in Bayern trotz Coronavirus: Überraschung bei Wahlbeteiligung in der Landeshauptstadt

„Erstmals überhaupt wird sich 2020 eine Partei links der SPD in weiten Teilen des Landes verankern. Auch mit einer pessimistischen Zählung können wir mit einer Vervierfachung Linker Mandatsträgerinnen und -träger rechnen. Das ist ein Riesenerfolg“, freute sich Landeschefin Eva Bulling-Schröter. Co-Landeschef Ates Gürpinar sprach über die politischen Schwerpunkte der Partei: Die Linke würde dafür eintreten, die Spaltung in Deutschland aufzuhalten und einen sozial-ökologischen Umbau anzugehen. Weiterlesen


Presse Augsburg

Zahl der über 65-Jähigen Grundsicherungsempfänger in Augsburg liegt weiterhin über dem bundesweiten Durchschnitt

Auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl teilte das Statistische Bundesamt mit, dass die Anzahl der Grundsicherungsempfänger (Hartz IV für Rentnerinnen und Rentner) in Augsburg weiter über dem Bundesschnitt liegt. Weiterlesen


Die Lokale

"Prekäre Arbeit abschaffen!"

Memmingen (as). Auf Einladung der Memminger Linken sprach Susanne Ferschl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag und zuständig für Arbeit und Soziales im der Gaststätte Galileo. Die Gewerkschafterin untermauerte die Forderung der Linken nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit, besonders in Hinblick auf die Abschaffung prekärer Arbeit. Weiterlesen


Ingolstadt-today.de

„Nun werden Sie mal nicht komisch, junger Mann“

Eine hoch amüsante und auch nachdenkliche Reise mit Gregor Gysi durch die Absurditäten der Politik Weiterlesen


Donaukurier

Klimaschutz als Thema - Frühere Abgeordnete Bulling-Schröter referiert

Referentin war Eva Bulling-Schröter, ehemalige Bundestagsabgeordnete der Linken und frühere Vorsitzende des Umweltausschusses im Parlament. Der Saal war nahezu voll und es hatten sich auch einige Männer eingefunden, darunter Pfarrer Thomas Pendanam. Einen großen Teil ihres Vortrags widmete Bulling-Schröter, heute Landesvorsitzende der Linken, der Enzyklika "Laudato si'" von Papst Franziskus und legte sie den Besuchern ans Herz. Weiterlesen


Süddeutsche Zeitung

Das wollen die kleinen Parteien in Bayern erreichen

Die Linke tritt dieses Jahr mit so viel Bewerbern an wie nie zuvor. Ihr Sprecher Ates Gürpinar rechnet mit einer Vervierfachung der Mandate auf 160 bayernweit. Es gebe Vertreter in 24 von 25 kreisfreien Städten und in 52 von 71 Landkreisen. Weiterlesen


Süddeutsche Zeitung

Linke mit Rekordbewerberzahl in bayerische Kommunalwahl

"Erstmals überhaupt wird sich 2020 eine Partei links der SPD in weiten Teilen des Landes verankern. Auch mit einer pessimistischen Zählung können wir mit einer Vervierfachung Linker Mandatsträgerinnen und -träger rechnen. Das ist ein Riesenerfolg", sagte Landeschefin Eva Bulling-Schröter. Die Linke trete dafür ein, die Spaltung im Land aufzuhalten und einen sozial-ökologischen Umbau anzugehen, sagte Co-Landeschef Ates Gürpinar. Weiterlesen


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/pressespiegel/feed.rss