Zum Hauptinhalt springen

stadtzeitung.de

Bundestagsabgeordnete Ferschl: Die streikenden Beschäftigten im Nahverkehr haben meine Solidarität

Zu den heutigen Warnstreiks in Augsburg und Regensburg der Beschäftigten im Nahverkehr erklärt Susanne Ferschl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag: „Kommenden Freitag beginnen die Verhandlungen über den Tarifvertrag der Beschäftigten im Nahverkehr. Die Kolleginnen und Kollegen haben meine vollste Unterstützung!“ Weiterlesen


sz-online

Neues aus dem Tollhaus

„Der Bundesregierung fällt ihre eigene Gesetzgebung auf die Füße“, kritisierte die Vizevorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Susanne Ferschl. „Hunderte erfahrene Beschäftigte müssen aus dem Bamf entlassen werden, weil man sich weigert, sachgrundlose Befristungen endlich zu verbieten.“ Weiterlesen


Süddeutsche Zeitung

Berlin-Fahrt mit Andreas Wagner

Auf der nächsten Fahrt, die vom 17. bis 20. Juni stattfindet, wird die Besuchergruppe den Deutschen Bundestag besuchen, eine Stadtrundfahrt machen und Ausstellungen sowie Museen besuchen. Bundestagsabgeordneter Andreas Wagner wird einen Einblick in seine Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter geben. Weiterlesen


Süddeutsche Zeitung

Linke fordert 600 Euro monatlich für Kinder

Das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder, das in München nur von einem guten Viertel der Berechtigten in Anspruch genommen wird, ist nach Einschätzung der Bundestagsabgeordneten Nicole Gohlke (Linke) "eine Mogelpackung und bürokratische Stümperei". Weiterlesen


Neues Deutschland

Die LINKE versucht’s auf Bayerisch

Die bayerische Linkspartei befindet sich in einer ambivalenten Situation. Kurz vor der Landtagswahl am 14. Oktober bemüht sie sich redlich, Bürger für sich anzusprechen. Die beiden Spitzenkandidaten Ates Gürpinar und Eva Bulling-Schröter setzen im Wahlkampf vor allem auf soziale Aspekte. Es geht ihnen um eine bessere Pflegepolitik, eine bessere Förderung der ländlichen Regionen sowie um eine faire Wohnungs- und Mietpolitik, die in Bayern dringend benötigt wird. All das sind wichtige Themen, die die Menschen im Freistaat bewegen - Themen, bei denen der CSU häufig ein Versagen vorgeworfen wird. Einige von ihnen können sogar zum Ausgang der Wahl maßgeblich beitragen. Weiterlesen


Focus online

Gutachten zu Münchner Amoklauf stellt Motive von Täter Davis S. infrage

Es sei "sehr bezeichnend", dass Staatsregierung und Behörden den "rassistischen Anschlag nicht als rechtsextreme Tat einstufen wollen", kritisiert Nicole Gohlke, Bundestagsabgeordnete der Linken. David S. habe "Hass auf Menschen mit Migrationshintergrund" und die Opfer gezielt "mit rassistischem Muster ausgesucht". Weiterlesen


Ärztezeitung

Personaluntergrenzen – Großer Bluff oder notwendiges Minimum?

Bis Ende des Monats sollen Kassen und Krankenhäuser Personaluntergrenzen festgelegt haben. Der Linken-Politiker Harald Weinberg spricht jetzt schon von einem "Bluff". Weiterlesen


Ärztezeitung

Ringen um eine wirksame Therapie

Harsche Kritik dagegen an den Zuständen der Krankenhausversorgung: Markt und Wettbewerb hätten die Fehlentwicklungen gefördert – "jetzt sind die Kliniken zu einem Eldorado für Unternehmensberater geworden", so Weinberg. Aber auch "altes Denken, Föderalismus und Schützengrabenkämpfe" verhinderten bessere Lösungen. Weiterlesen


Main Post

Linke: Warum Simone Barrientos kein Mitleid mit der SPD hat

Von der Schwäche der SPD profitiert die Linkspartei aktuell nur wenig. Viel zu sehr bestimmen personelle Grabenkämpfe, allen voran zwischen Parteichefin Katja Kipping und Fraktionsvorsitzender Sarah Wagenknecht, die öffentliche Debatte. Geht es nach Simone Barrientos, muss sich das schleunigst ändern. Weiterlesen


waz-online.de

Bamf-Mitarbeiter mussten 100.000 Überstunden machen

Im Bamf türmte sich 2017 ein Berg von Überstunden auf. Die Mitarbeiter mussten diese allesamt ableisten. Die Linkspartei übt nun scharfe Kritik an den Zuständen. Denn die tarifliche Obergrenze wurde weit überschritten. „Die Arbeit der Beschäftigten im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird seit Jahren systematisch sabotiert“, sagte Linken-Vizefraktionschefin Susanne Ferschl dem RND. „Die Beschäftigten schuften bis über die eigene Belastungsgrenze und das CSU/CDU-geführte Innenministerium setzt aus politischen Gründen bewusst auf deren Kollaps. So wird das ohnehin schon stark eingeschränkte Recht auf Asyl gezielt ausgehebelt und das Vertrauen in bestehende Institutionen beschädigt.“ Weiterlesen


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/pressespiegel/feed.rss