Zum Hauptinhalt springen

DGB-Chef Hoffmann kritisiert Tarifflucht und fordert soziales Europa

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, hat zum 1. Mai vor den Folgen zunehmender Tarifflucht gewarnt. Eine europaweite Offensive gegen Lohn- und Sozialdumping forderte Linken-Fraktionsvize Susanne Ferschl. Nötig sei ein europäischer Mindestlohn, der oberhalb von 60 Prozent des mittleren Entgelts im jeweiligen Mitgliedsland liege, sagte sie der Nachrichtenagentur AFP. Weiterlesen


Linke fordert europaweiten Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping

Zum Tag der Arbeit hat die Linkspartei eine europaweite Offensive gegen Lohn- und Sozialdumping gefordert. Nötig sei ein europäischer Mindestlohn, der oberhalb von 60 Prozent des mittleren Entgelts im jeweiligen Mitgliedsland liege, sagte Linken-Fraktionsvize Susanne Ferschl der Nachrichtenagentur AFP. Weiterlesen


In jedem vierten Beschäftigungsverhältnis werden Niedriglöhne gezahlt

Ungeachtet der guten Lage am Arbeitsmarkt werden in rund jedem vierten Beschäftigungsverhältnis in Deutschland Niedriglöhne gezahlt. Dies sei "nicht nur für alle betroffenen Beschäftigten eine individuelle Katastrophe, sondern birgt auch gesellschaftlich gewaltigen sozialen und politischen Sprengstoff", warnte Linken-Fraktionsvizechefin Susanne Ferschl, die die Anfrage gestellt hatte. Weiterlesen


Linke: Zu Europa gibt es keine Alternative

Die erste Veranstaltung im Zuge des Europawahlkampfs der Linken fand am Montag im Gasthaus Hecht in Mitterkreith statt. Dazu begrüßten die Vorsitzenden des Kreisverbandes Mittlere Oberpfalz, Eva Kappl und Marius Brey, die bayerische Bundestagsabgeordnete der Linken und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Susanne Ferschl. Weiterlesen


Abendzeitung München

Bei Pösing. Hetze gegen Abtreibung: Diese Kapelle ist ein Skandal

In der Oberpfalz steht eine kleine Kirche, in der gegen Abtreibungen gewettert wird – sie werden mit der Shoah verglichen. Politiker und Geistliche treten dort auf. Die Linke ist empört, das Bistum schweigt. Weiterlesen


Linksfraktion wirft Bundesregierung Dramatisierung beim Fachkräftemangel vor

Die Linksfraktion im Bundestag hat der Bundesregierung eine Dramatisierung beim Fachkräftemangel vorgeworfen. "Die Bundesregierung dramatisiert wider besseres Wissens den Fachkräftemangel. Ihr Fachkräfteeinwanderungsgesetz steht auf tönernen Füßen", sagte die Vize-Fraktionschefin Susanne Ferschl der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Dienstag. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Linken-Anfrage geht hervor, dass nur in sieben von 144 Branchen die Zahl der offenen Stellen die Zahl der Arbeitslosen übersteigt. Weiterlesen


MDR

Linke: Fachkräftemangel in Deutschland überdramatisiert

Der Fachkräftemangel treibt in Deutschland seit Jahren Politik und Wirtschaft um: Wie bekommen wir nur genug qualifizierte Arbeitskräfte? Die Partei "Die Linke" sagt jetzt: Fachkräftemangel gibt’s vielleicht so gar nicht. Die Bundesregierung übertreibt. Die Vize-Fraktionschefin der Linken im Bundestag hat bei der Bundesregierung nach aktuellen Zahlen zum Fachkräftemangel gefragt. In der Antwort heißt es: In nur sieben von 144 Berufsgruppen gibt es mehr offene Stellen als Jobsuchende. Das bringt Ferschl zu dem Schluss: Es gibt die Fachleute. Der eigentliche Grund, warum die Stellen nicht besetzt werden, sind zu niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen. Weiterlesen


Linke kritisiert Einwanderungsgesetz – Regierung dramatisiert bei Fachkräftemangel

Das von der Wirtschaft dringend geforderte und von der Bundesregierung im Kabinett bereits verabschiedete Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist aus Sicht der Linksfraktion im Bundestag nicht notwendig. „Die Bundesregierung dramatisiert wider besseren Wissens den Fachkräftemangel. Ihr Fachkräfteeinwanderungsgesetz steht auf tönernen Füßen“, sagte Vize-Fraktionschefin Susanne Ferschl unserer Redaktion. Weiterlesen


Nazi-Schmierereien am Augsburger Parteibüro der Linken

Wurde das Parteibüro der Linken schon wieder Ziel einer Aktion politischer Gegner? Das zumindest vermutet die Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl. Ihr Büro am Mauerberg wurde in der Vergangenheit schon mehrfach beschädigt. Weiterlesen


Erneute Sachbeschädigung am Linksbüro Augsburg

Am Wochenende kam es erneut zu einer Sachbeschädigung am Linksbüro, welches die Augsburger LINKE gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl am Mauerberg in Augsburg unterhält. Christine Wilholm, Sprecherin des Kreisverbandes erklärt: „Wieder einmal ist unser Büro das Ziel von rechten Vandalen geworden. Diesmal blieb es bei Schmierereien an Briefkasten und Türscheibe.“ Vergangenes Jahr wurde der Briefkasten mit explosiven Mitteln beschädigt. Weiterlesen


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/pressespiegel/feed.rss