Zum Hauptinhalt springen

Oberbayerisches Volksblatt

5 Fragen an Klaus Ernst (63) kommt zum Redaktionsbesuch und erzählt erst mal den Witz, wie der Herrgott den Bayern ihren Dialekt schenkte.

Eigentlich ist der Münchner als Bundestagsabgeordneter der Linken und Ex-Parteichef für Deutschland zuständig, sein Herz schlägt aber bayerisch. Deshalb mischt er im Landtagswahlkampf mit. Weiterlesen


Kreisbote

"Die Linke" lädt zum Neujahrsempfang ins Haus International

Susanne Ferschl erzählte von ihren ersten Erfahrungen als Abgeordnete des Bundestages, .... Ihr wichtigstes Anliegen sei die Wiederherstellung der sozialen Gerechtigkeit, die sie unter anderem durch den Pflegenotstand, die Umgehung des Mindestlohns und immer mehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse gefährdet sieht. Weiterlesen


BN ehrt Bulling-Schröter

Gleich im Anschluss an die Jahresversammlung findet der Neujahrsempfang statt. Dabei wird die Landtagskandidatin und frühere Bundestagsabgeordnete der Linken, Eva Bulling-Schröter, für ihren jahrelangen Einsatz für Natur- und Umweltschutz in Ingolstadt wie auch auf Bundesebene geehrt. Weiterlesen


Donaukurier

Fünf Prozent angepeilt

Kreisverband Die Linke spricht sich für Eva Bulling-Schröter als Landtagskandidatin aus Roland Meier will in Bezirkstag Weiterlesen


Augsburger Allgemeine

Bezahlbarer Wohnraum ist das Thema für Bodo Ramelow

Für die Vertreter der Linken gibt es in Bayern in diesem Jahr vor allem ein wichtiges Datum: den 14. Oktober. Dann will die Partei bei den Wahlen gut abschneiden und in den bayerischen Landtag einziehen – erstmals. Dieses Vorhaben unterstrichen beim Neujahrsempfang im Sparkassen-Forum der Stadtbücherei Frederik Hintermayr, Bezirksrat, und Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl. „Es ist das Jahr, in dem die CSU die absolute Mehrheit im Landtag verliert“, sagte sie. Weiterlesen


Neues Deutschland

»Es gibt nicht nur die CSU in Bayern«

Die LINKE muss mehr als die anderen kleineren Parteien um den Einzug in den Landtag bangen. Landeschef Ates Gürpinar verweist jedoch auf die 450 000 Stimmen für die Linkspartei bei der Bundestagswahl und betont: »Es ist mittlerweile klar: Es gibt nicht nur die CSU in Bayern.« Es gebe auch »das widerständige Bayern«: Und das seien weder die Grünen noch die »GroKo-SPD«, sondern die LINKE. Weiterlesen


junge Welt

Blendende Zahlen

Kritik kam am Dienstag von der Linkspartei: Es sei zwar erfreulich, dass die Zahl der Erwerbstätigen gestiegen und die der prekär Beschäftigten gesunken sei. Da Leiharbeit und Befristungen aber nach wie vor weitverbreitet seien, gebe es für die Bundesregierung keinen Grund, sich zurückzulehnen, kommentierte der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Klaus Ernst, die Entwicklung. Weiterlesen


Sie können die Meldungen dieser Seite auch mittels eines RSS-Feeds abonieren.

www.die-linke-bayern.de/nc/aktuell/pressespiegel/feed.rss