Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
© DBT/Inga Haar
Eva Schreiber

Eva Schreiber

Sprecherin für Welternährungspolitik

geboren am 12.03.1958

Beruf Ethnologin

Gewählt über die Landesliste Bayern

Lebenslauf auf linksfraktion.de

eva.schreiber@die-linke-bayern.de 

eva-maria-schreiber.de

EvaSchreiberDieLinke

Mitgliedschaft in Ausschüssen und Gremien

  • Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
    Ordentliches Mitglied
  • Ausschuss für Gesundheit
    Stellvertretendes Mitglied
  • Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
    Ordentliches Mitglied

Kontakt

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 227 791 36
Telefax: 030 227 701 36

eva-maria.schreiber@bundestag.de

Wahlkreisbüro Ingolstadt

Am Bachl 16
85049 Ingolstadt

Telefon: 0841 379 628 4
eva-maria.schreiber.ma05@bundestag.de

Wahlkreisbüro Regensburg

Obermünsterstraße 4
93047 Regensburg

Telefon: 0941 78844261 
eva-maria.schreiber.ma06@bundestag.de

Aktuelle Meldungen von Eva Schreiber


Mittelbayerische

Linken-Chefin auf Konfrontationskurs

Die Linken-Kandidatin für den Wahlkreis Regensburg, Eva-Maria Schreiber, startete den Wahlkampfnachmittag. Es folgte Stadträtin Irmgard Freihoffer und Bundespolitiker Klaus Ernst. Alle plädierten für eine Politik der Umverteilung und der Machtbeschränkung von Reichen und Vermietern. Weiterlesen


Mittelbayerische

Hitzige Podiumsdiskussion zu Asylpolitik

Regensburger Bundestagskandidaten stritten über Flucht und Integration. Besonders für die CSU hagelte es Kritik. Weiterlesen


Eva-Maria Schreiber, MdB

Deutschlands Blockade der Patentfreigabe verschärft die Pandemie

„Während in den Industrieländern schon Drittimpfungen durchgeführt werden und die Profite von BionTech in die Höhe schießen, gehen die meisten Länder des globalen Südens fast leer aus. Dort sterben jeden Tag 10.000 Menschen an den Folgen von Covid-19, weil weniger als zwei Prozent der Menschen geimpft sind. Wie Hohn wirken damit auch Aussagen der... Weiterlesen


Kandidaten fiebern mit beim Triell

Eva-Maria Schreiber von der Linkspartei hofft auf eine grün-rot-rote Koalition, die energisch soziale Themen anpackt - wie eine Erhöhung des Mindestlohns. Weiterlesen


Mittelbayerische Zeitung

Für die Öffnung der Clubs

Eva-Maria Schreiber (Die Linke) hat eine Disco betrieben und versteht das Partyvolk. Im Bundestag tritt sie für Arme ein. Weiterlesen


Ei-live.de

Kapitalismuskritik im Wald

Es brauche völlig neue internationale Regelungen bei WTO und EU und mehr Abschottung vor Billigimporten sagt Eva-Maria Schreiber. Weiterlesen


Eva-Maria Schreiber, MdB

Einmalige Vermögensabgabe für Superreiche für Finanzierung von COVID-19-Impfungen weltweit

"Milliardäre, die von der Pandemie profitiert haben, müssen dringend stärker besteuert werden, um sich an den Krisenkosten zu beteiligen und mehr Impfstoffe für alle zu finanzieren", erklärt Eva-Maria Schreiber, Obfrau im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die Linksfraktion angesichts der Forderung der... Weiterlesen


Eva-Maria Schreiber, MdB

Schreiber fordert mehr Mitbestimmung für Betriebsrät:innen um Entlassungen wie bei Continental zu verhindern

"Bei Continental ist gerade so viel zu tun, dass die Stammbelegschaft Sonderschichten einlegen muss und Leiharbeitskräfte eingestellt wurden und parallel wurden und werden Jobs abgebaut und Leute auf die Straße gesetzt. Dieses Vorgehen der Geschäftsführung finde ich skandalös", erklärt Eva-Maria Schreiber, Bundestagsabgeordnete der LINKEN für... Weiterlesen


Merkur.de

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl: Das muss für Radfahrer im Landkreis getan werden

Wobei natürlich keiner der Beteiligten dagegen war, den Fahrradfahrern mehr Boden zu bereiten; man sprach sich auf dem Podium nur mehr oder weniger entschieden dafür aus. Während Quentin Wolf eher betonte, was jetzt schon alles gemacht werde, dass der Landkreis ja nächstes Jahr 40 Millionen für den Ausbau vor allem von Radschnellwegen bereitstellen... Weiterlesen


Mittelbayerische

Mehr Millionäre wohnen in Regensburg

Die Regensburger Direktkandidatin und Bundestagsabgeordnete der Linken, Eva-Maria Schreiber, sagt: „Bei uns wie in ganz Deutschland zeigt sich ein klarer Trend: „Das Vermögen konzentriert sich in den Händen weniger Millionäre und Milliardäre. Das ist untragbar.“ Gleichzeitig benötigten viele Menschen Hilfszahlungen, obwohl sie arbeiteten. Weiterlesen


Regionalbüro Süd

der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Siegesstraße 15
80802 München

Telefon: 089 37419530
Telefax: 089 37419531

Pressemitteilungen der Linksfraktion

Bundesregierung verheimlicht Rüstungsausgaben

„Es ist skandalös, dass sich die Bundesregierung kurz vor der Bundestagswahl weigert, die Gesamtkosten für Rüstungsbeschaffungen der 19. Legislaturperiode offenzulegen“, erklärt Matthias Höhn, sicherheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und Vorsitzender des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, anlässlich der nicht öffentlichen Beantwortung seiner schriftlichen Frage zu Rüstungsbeschaffungen in der 19. Legislaturperiode. Weiterlesen

Pandemie durch Patentfreigabe endlich weltweit bekämpfen

„Anlässlich der Zusammenkunft der Regierungen am Rande der UN-Generalversammlung, um über die Pandemie-Reaktion zu diskutieren, fordere ich die Bundesregierung auf, endlich ihr Versprechen einzulösen und Impfstoffe als globales öffentliches Gut zu behandeln“, erklärt Achim Kessler. Weiterlesen

Versprochene Ausreisezusagen für Afghanen nach dem Ende der militärischen Evakuierung bleiben aus

„Der Umgang der Bundesregierung mit den Ortskräften und höchst gefährdeten Afghaninnen und Afghanen der Zivilgesellschaft ist skandalös. Das zeigt auch das jüngste Statement von Außenminister Heiko Maas am Rande der UN-Generaldebatte, man habe eine Plattform eingerichtet, über die besonders ‚viele‘ gefährdete Afghaninnen und Afghanen nach Deutschland kommen könnten. Die Erfahrung der letzten vier Wochen zeigen jedoch, dass selbst Hilfegesuche von höchst gefährdeten Menschen praktisch durchweg mit dem Verweis auf die Frist 26. August abgelehnt werden", sagt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Weiterlesen