Zum Hauptinhalt springen

Simone Barrientos

Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Geboren am 05. Oktober 1963

Beruf: Kulturschaffende

Gewählt über die Landesliste Bayern

simone.barrientos@die-linke-bayern.de 

simone-barrientos.de

simonebarrientosseite

SBarrientosK

Mitgliedschaft in Ausschüssen und Gremien

  • Finanzausschuss
    Stellvertretendes Mitglied
  • Ausschuss für Kultur und Medien
    Obfrau
  • Ausschuss für Kultur und Medien
    Ordentliches Mitglied

Kontakt

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 227 724 85
Fax: +4930/227-76485

simone.barrientos@bundestag.de

Wahlkreisbüro Hof

Maitarbeiterin: Ulrike Dierkes- Morsy

Ernst Reuter Str. 52
98032 Hof

Telefon: 09281 160 615 9
Fax: 09281/1447431

simone.barrientos.ma04@bundestag.de

Wahlkreisbüro Würzburg

Mitarbeiter: Daniel Betz

Im Moment werden noch Räume für das Büro gesucht. Bis dahin lautet die Anschrift

Kolpingstr. 10
97199 Ochsenfurt

simone.barrientos.ma05@bundestag.de

Aktuelle Meldungen von Simone Barrientos


Simone Barrientos, MdB

Einschätzung zum Koalitionsvertrag - Bereich Asylpolitik

Simone Barrientos, Sprecherin für Kulturpolitik der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und Mitglied im Landesvorstand der LINKEN. Bayern, hat sich die Bereiche der Asylpolitik und der Kulturpolitik im Koalitionsvertrag genauer angesehen. Ihr Fazit des Abschnitts Asylpolitik mit Humanität und Ordnung: Bayern wird auch mit der neuen Regierung... Weiterlesen


Simone Barrientos

Revolution in Würzburg

Geschichte, wie sie sich tatsächlich abgespielt hat, ist immer komplizierter und widersprüchlicher als der Wille zur Erinnerung. So auch beim Thema „Der Übergang von der Monarchie zur Republik im Raum Würzburg 1918/19“. Die unlängst eröffnete Ausstellung im Foyer des Rathauses in Würzburg aber lässt mich ratlos zurück … In der Ausstellung dominiert und langweilt die bürgerlich-konservative Sichtweise: In Würzburg sei die Revolution 1918/19 unblutig verlaufen bis eines Tages ortsfremde Agitatoren aufgetaucht sind und eine blutige Gewaltherrschaft errichtet haben, die dann von mutigen Würzburgern im heldenhaften Straßenkampf beendet wurde. – Im Übrigen hat die Unabhängige Sozialdemokratische Partei (USPD) bei der Wahl zum Würzburger Stadtrat 1919 ganze 9,5 Prozent der Stimmen geholt. Waren da auch ortsfremde Agitatoren in der Stadt? Was mich aber wirklich zornig macht, ist die verklärende Darstellung der Freikorps als Vorkämpfer der Demokratie. Weiterlesen


Simone Barrientos, MdB

Simone Barrientos: Meine Wochen in Bayern 22.10. - 4.11.2018

In der sitzungsfreien Zeit bin ich in meinem Wahlkreis Würzburg aktiv und unterstütze meine Genoss*innen vor Ort. Darüber hinaus stehen immer wieder besondere Termine an. In den letzten Wochen habe ich am Treffen des Landesvorstands teilgenommen, in Würzburg feministisch gefrühstückt, mit Theatermachenden in Niedersachsen gekämpft und in München an der Veranstaltung „75 Jahre Auschwitz-Gedenktag" teilgenommen. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier nachzulesen. Weiterlesen


Junge Welt

Kilometerlang Solidarität

Dem Aufruf »#Unteilbar – Solidarität statt Ausgrenzung – für eine offene und freie Gesellschaft« sind bis zu 250.000 Menschen gefolgt. So viele demons­trierten am Samstag nach Veranstalterangaben in Berlin. Angemeldet hatten die Organisatoren nur 40.000 – bereits 50.000 bis 100.000 hätten sie als großen Erfolg gewertet. Weiterlesen


regio-aktuell24

„Die Bürger vor Verbrechen schützen, nicht den Staat vor den Bürgern“

Die bayerische Bundestagsabgeordnete Simone Barrietos (DIE LINKE) traf sich am Freitagabend mit dem Straubinger Ortsverband ihrer Partei im Gäubodenhof. Im Fokus des Zusammentreffen mit der kulturpolitischen Sprecherin aus Ochsenfurt stand der Kampf gegen das von der CSU beschlossene Polizeiaufgabengesetz sowie für mehr Demokratie, für mehr Mitmenschlichkeit und für bessere Bürgerrechte. Weiterlesen


Mainpost

Demo für soziokulturelles Zentrum

Es kommt nicht oft vor, dass Bundestagsabgeordnete auf Würzburgs Straßen demonstrieren. Die Ochsenfurterin Simone Barrientos (Linkspartei) hat es getan, als eine von drei Dutzend meist jungen Leuten, die am Samstagnachmittag soziokulturelle Freiräume forderten. Ihnen voran fuhr ein Wagen mit einem Transparent, das fragte: "Wem gehört die Stadt?" Die Demonstranten wollen sie nicht Investoren mit kaufmännischen Interessen überlassen, sie sind gegen die Privatisierung öffentlicher Räume. Weiterlesen


Der Wert des Buches liegt im Lesen

„DIE LINKE setzt sich für das Kulturgut Buch, ein modernes Urheberrecht und den Schutz der Schriftstellerinnen und Schriftsteller ein“, erklären Petra Sitte, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Simone Barrientos, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zum bevorstehenden „Welttag des Buches“ der UNESCO am 23. April, dem... Weiterlesen


Main Post

Lärmminderung bedeutet Lebensqualität

Man hatte neben der Bevölkerung auch alle regionalen Landtags- und Bundestagsvertreter eingeladen, letztlich gekommen war nur Simone Barrientos (Die Linke). Sie zeigte sich schockiert von der Situation, als sich die Teilnehmer auf dem Steg über die Bundesstraße einen ersten Überblick verschafften. Weiterlesen


Main Post

Jugendliche äußern Meinungen, wenn sie gehört werden

Die Ochsenfurter Bundestagsabgeordnete Simone Barrientos (Die Linke) hatte für die Jugendlichen, die sich von der CSU nicht repräsentiert fühlen, einen Tipp. „Wenn man etwas ändern will, kann man etwas tun.“ Zum Beispiel in eine Partei eintreten oder sich außerparlamentarisch engagieren. Weiterlesen


Frankenpost

Die Region ist weiterhin strukturschwach

"Der Staat fördert und sichert gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern, in Stadt und Land." Seit 2013 steht dies in der bayerischen Verfassung. Und in der Realität? Mit dieser Frage haben sich drei Wissenschaftler in Hof im Postsportheim beschäftigt; eingeladen hatte die Bundestagsabgeordnete Simone Barrientos, Die Linken. Weiterlesen


Regionalbüro Süd

der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Siegesstraße 15
80802 München

Telefon: 089 37419530
Telefax: 089 37419531

Pressemitteilungen der Linksfraktion


Eurozonenbudget ist Luftnummer

„Der deutsch-franzözische Kompromiss zum Eurozonenbudget soll Macron vor den Europawahlen helfen sein Gesicht zu wahren. Eine Stabilisierung der Eurozone wird so nicht erreicht. Dabei wäre ein Euro-Budget zur Stabilisierung von Investitionen durchaus sinnvoll“, kommentiert der stellvertretende Vorsitzende und finanzpolitische Sprecher der Linksfraktion, Fabio De Masi, die Einigung Deutschlands und Frankreichs auf ein Eurobudget. Weiterlesen

Keine Abschiebungen nach Syrien

„Abschiebungen nach Syrien dürfen nicht stattfinden. Nicht nur, weil das Land immer noch von Bürgerkrieg und Terror zerrüttet ist. Sondern auch, weil Diktator Assad in der Vergangenheit die Bürger terrorisiert hat, dies weiterhin tut und mit Sicherheit auch in Zukunft tun wird. Und nicht zuletzt, weil die Türkei den mehrheitlich kurdisch besiedelten Norden des Landes mit Krieg überzieht“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, zu Medienberichten, denen zufolge Bundesinnenminister Horst Seehofer Abschiebungen nach Syrien prüft.  Weiterlesen

Klimaziel 2020 längst verfehlt

„Dass sich die Bundesregierung bei der Klimapolitik offenbar komplett auf die Kohlekommission verlassen hat und nicht in der Lage war, eigene Entscheidungen zu treffen, ist Teil ihres Versagens. Die Kommission soll ausbaden, wozu Altmaier und Co. nicht fähig waren“, erklärt Lorenz Gösta Beutin, energie- und klimapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.  Weiterlesen