Zum Hauptinhalt springen

Susanne Ferschl

Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Geboren am 10.03.1973

Beruf: Betriebsratsvorsitzende, Gesamtbetriebsratsvorsitzende

Gewählt über die Landesliste Bayern

Susanne.Ferschl@die-linke-bayern.de 

Susanne-Ferschl.de

FerschlSusanne 

Mitgliedschaft in Ausschüssen und Gremien

  • Arbeitskreis I: Arbeit, Soziales und Gesundheit
    Leiterin
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
    Stellvertretendes Mitglied
  • Ausschuss für Arbeit und Soziales
    Ordentliches Mitglied

Kontakt

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 227 742 47
Fax: 030 227 702 45

susanne.ferschl@bundestag.de

Wahlkreisbüro Kaufbeuren

Johannes-Haag-Straße 26
87600 Kaufbeuren

Telefon: 08341 961 810 0
Fax: 08341 9618 101

susanne.ferschl.ma02@bundestag.de

Wahlkreisbüro Augsburg

Mauerberg 31
86152 Augsburg

Telefon: 0162 304 437 3

susanne.ferschl.wk@bundestag.de

Aktuelle Meldungen von Susanne Ferschl


Allgäu Hit

Immer mehr Stimmen zum Tiermissbrauch in Bad Grönenbach

Auch zwei Tage nach der Veröffentlichung des schockierenden Videomaterials werden weiterhin Stimmen laut zum Vorfall in Bad Grönenbach. Der Missbrauch von Tieren sei ein Skandal und auch das Bayerische Verbraucherschutzministerium hat bereits alle nötigen Hebel in Bewegung gesetzt um die Tat aufzuklären. Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl von den Linken spricht sogar davon, den Landwirt komplett alle Tier wegzunehmen, sobald eine Bestätigung vorliegt. Weiterlesen


Presse Allgäu

Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages – Allgäuer Levin Schuster geht für ein Jahr in die USA

Für ein Jahr in die USA. Für Levin Schuster aus dem Allgäu wird dieser Traum wahr. Ende des Monats beginnt seine einjährige Reise in die USA. Die Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl hatte ihn aus mehreren BewerberInnen ausgewählt und die Patenschaft übernommen. Weiterlesen


Susanne Ferschl, MdB

Solidarität mit den Beschäftigten bei Amazon!

Zum heutigen "Prime Day" streiken bundesweit Amazon Beschäftigte. Auch in Graben bei Augsburg streiken die Beschäftigten. Susanne Ferschl, schwäbische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag, erklärt dazu: "Das Durchhaltevermögen der Beschäftigten bei Amazon beeindruckt mich sehr. Seit über sechs... Weiterlesen


Junge Welt

Arbeitsschutz ohne Kontrolle

Wie die Antwort der Bundesregierung vom 2. Juli auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag zeigt, war die Zahl der Kontrollen 2018 in neun der 16 Bundesländer im Vergleich zum Vorahr rückläufig. Über einen Zeitraum von fünf Jahren betraf dies sogar elf Länder. »Der Schutz des Arbeitszeitgesetzes steht für die Beschäftigten nur auf dem Papier«, sagte am Montag die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Susanne Ferschl. Zu lange Arbeitszeiten würden die Beschäftigten krank machen, doch offensichtlich fehle der Regierung der politische Wille, die eigenen Gesetze auch durchzusetzen, so Ferschl. Weiterlesen


Susanne Ferschl, MdB

Ungleiche Lebensbedingungen: Frauen doppelt benachteiligt

Ungleiche Lebensbedingungen treffen Frauen im besonderen Maße, denn der Zugang zu Beratung bei ungewollter Schwangerschaft und zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen ist ein elementarer Bestandteil der Gesundheitsversorgung. Beides wird Frauen in Bayern systematisch verwehrt. In den meisten Regionen ist ein Schwangerschaftsabbruch gar nicht mehr... Weiterlesen


Regionalbüro Süd

der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Siegesstraße 15
80802 München

Telefon: 089 37419530
Telefax: 089 37419531

Pressemitteilungen der Linksfraktion


Bundesregierung darf Verhandlungen über UN-Lieferkettenabkommen nicht länger blockieren

„Mit dem überarbeiteten Vertragsentwurf des Binding Treaty ist die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen einen großen Schritt auf Deutschland und die EU zugegangen. Jetzt liegt es an der Bundesregierung, darauf angemessen zu antworten und die Verhandlungen im Oktober aktiv mitzugestalten. Ihre bisherige Strategie des Blockierens und des unproduktiven Lamentierens kann die Bundesregierung unter keinen Umständen fortführen“, erklärt Michel Brandt, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, anlässlich der Veröffentlichung des überarbeiteten Vertragsentwurfs des UN-Abkommens für Menschenrechte und Transnationale Konzerne („Binding Treaty“). Weiterlesen

Bundespolizei muss sich mit Rassismus auseinandersetzen

„Der Bundespolizeipräsident will die Zahl der Abschiebungen steigern, und der Innenminister wünscht sich mehr sogenannte Schleierfahndung. Ganz nach dem Motto: Mehr Ausgrenzung, mehr Polizeigewalt gegen Flüchtlinge, mehr Racial Profiling“, sagt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke.  Weiterlesen

Russland-Sanktionen schaden vor allem ostdeutschen Unternehmen

„Wenn das Medikament nicht wirkt, hat es keinen Sinn, die Einnahmezeit zu verlängern oder die Dosis zu erhöhen. Ich fordere die Bundesregierung auf, die Sanktionen gegen Russland endlich zu beenden. Sie bringen nichts und gehen massiv zu Lasten vor allem ostdeutscher Unternehmen“, kommentiert Klaus Ernst, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie und wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die jüngste Aufstellung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft zum wirtschaftlichen Schaden der Russland-Sanktionen. Weiterlesen