Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Susanne Ferschl

Susanne Ferschl

Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Sprecherin für gute Arbeit

Geboren am 10.03.1973

Beruf: Betriebsratsvorsitzende, Gesamtbetriebsratsvorsitzende

Gewählt über die Landesliste Bayern

Susanne.Ferschl@die-linke-bayern.de 

Susanne-Ferschl.de

FerschlSusanne 

Mitgliedschaft in Ausschüssen und Gremien

  • Arbeitskreis I: Arbeit, Soziales und Gesundheit
    Leiterin
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
    Stellvertretendes Mitglied
  • Ausschuss für Arbeit und Soziales
    Ordentliches Mitglied

Kontakt

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 227 742 47
Fax: 030 227 702 45

susanne.ferschl@bundestag.de

Wahlkreisbüro Kaufbeuren

Johannes-Haag-Straße 26
87600 Kaufbeuren

Telefon: 08341 961 810 0
Fax: 08341 9618 101

susanne.ferschl.ma02@bundestag.de

Wahlkreisbüro Augsburg

Mauerberg 31
86152 Augsburg

Telefon: 0162 304 437 3

susanne.ferschl.wk@bundestag.de

Aktuelle Meldungen von Susanne Ferschl


Susanne Ferschl, Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands

Tarifflucht in Bayern: Weniger als die Hälfte der Beschäftigten arbeitet tarifgebunden

Nur noch 45% der Beschäftigten in Bayern fallen unter den Schutz eines Flächentarifvertrages. Nach einem Haustarifvertrag werden lediglich magere 4% der bayerischen Beschäftigten bezahlt. In Zeiten einer durch unsichere Arbeitsverhältnisse und Kurzarbeit gekennzeichneten Pandemie eine mehr als besorgniserregende Entwicklung. Während die... Weiterlesen


LAG Betrieb & Gewerkschaft

Drei erfahrene Gewerkschafter*innen zukünftig an der Spitze der Landesarbeitsgemeinschaft Betrieb & Gewerkschaft

Susanne Ferschl, Frederik Hintermayr und Anton Salzbrunn als Sprecher*innen gewählt Die Landesarbeitsgemeinschaft Betrieb & Gewerkschaft der bayerischen LINKEN hat am Samstag (15.01.2022) einen neuen Sprecher*innenrat gewählt, dem zukünftig die Allgäuer Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl, langjähriges Landes- und Bundesvorstandsmitglied der... Weiterlesen


Susanne Ferschl, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands

Ferschl fordert Ausweitung von kostenfreien PCR-Tests

PCR Tests bleiben auch bei Omikron weiterhin der Goldstandard in Sachen Sicherheit, da Antigenschnelltests bei dieser Variante mit einer größeren Unsicherheit verbunden sind. Wer allerdings freiwillig einen PCR Test durchführen möchte, um beispielsweise seine Verwandten zu schützen, muss in Bayern mit der Lupe suchen: „Bayerns Teststrategie muss... Weiterlesen


Susanne Ferschl, MdB

Ausweitung von Minijobs ist arbeitsmarkt- und gleichstellungspolitischer Irrsinn

„Wer noch einen weiteren wissenschaftlichen Beleg für die Tatsache brauchte, dass die geplante Ausweitung und Flexibilisierung der Minijobs arbeitsmarkt- und gleichstellungspolitischer Unsinn ist, hat ihn heute bekommen“, kommentiert Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, die heute veröffentlichte Studie... Weiterlesen


Susanne Ferschl, MdB

Die Pandemiebekämpfung erfordert nicht nur medizinischen Sachverstand

„Es ist gut, dass die Ampelkoalition die Bekämpfung der Corona-Politik auf eine fachlich fundierte Basis stellen will. Aber die Pandemie ist eben nicht nur eine medizinische Herausforderung, sondern auch eine gesamtgesellschaftliche Notlage. Im Expertenrat fehlt Sachverstand für gesellschaftlich relevante Bereiche wie Pädagogik, Pflege- und... Weiterlesen


Regionalbüro Süd

der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Siegesstraße 15
80802 München

Telefon: 089 37419530
Telefax: 089 37419531

Pressemitteilungen der Linksfraktion

NATO-Absage an Sicherheitsgarantien verstetigt Konflikt mit Russland

„DIE LINKE kritisiert die anhaltende Ablehnung der USA und NATO, über Russlands Forderungen nach Sicherheitsgarantien auch nur sprechen zu wollen, darunter die vertragliche Fixierung eines Stopps der NATO-Osterweiterung. Damit ist eine Verstetigung und weitere Eskalation des Konflikts mit Russland programmiert", erklärt Sevim Dagdelen, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss und Sprecherin der Fraktion für Internationale Politik und Abrüstung. Weiterlesen

Normandie-Format nutzen - Konfrontationslogik durchbrechen

„Es ist ein gutes Zeichen für eine Deeskalation im Konflikt zwischen Russland und der NATO, dass nach mehr als zwei Jahren endlich wieder ein Treffen im Normandie-Format stattfand. Zwar wurden bei den Verhandlungen keine konkreten Ergebnisse erzielt, gleichzeitig ist das Bekenntnis Russlands sowie der Ukraine zu der 2020 vereinbarten Waffenruhe zu begrüßen. Alle Parteien sollten bei der in zwei Wochen angesetzten Fortführung des Normandie-Formats mit Nachdruck auf eine Beilegung des Konflikts hinarbeiten. Frankreich, welches derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat, und die deutsche Bundesregierung müssen deutlich machen, dass sie die Konfrontationslogik wirklich durchbrechen wollen und dabei die Sicherheitsinteressen und Bedrohungswahrnehmungen aller beteiligten Akteure anerkennen“, erklärt Ali Al-Dailami, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Weiterlesen

Armut von Holocaustüberlebenden ist nicht akzeptabel

„Am 27. Januar gedenken wir der Opfer nationalsozialistischer Verfolgungs- und Vernichtungspolitik. Zum Gedenken gehört für DIE LINKE auch der würdevolle Umgang mit den Überlebenden und deren Nachkommen. Rund 70 000 jüdische Kontingentflüchtlinge leben laut Angaben der jüdischen Zentralwohlfahrtsstelle in Altersarmut, darunter auch Holocaustüberlebende. Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung sich um diese Menschen kümmert“, erklärt Jan Korte, 1. Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE. Weiterlesen